Hinterreifen vermiest Lüthis Podestplatz
Aktualisiert

Hinterreifen vermiest Lüthis Podestplatz

Tom Lüthis Hinterreifen verhinderte beim Grand Prix von Katalonien in Montmeló einen möglichen Podestplatz des Schweizers. Dennoch konnte der 125-ccm-Weltmeister zufrieden sein: Der sechste Platz war das zweitbeste Ergebnis des Jahres.

Die Zuschauer am "Circuit de Catalunya" feierten dank WM-Leader Alvaro Bautista und Hector Faubel einen spanischen Doppelsieg. Lüthis Teamkollege Sandro Cortese (De) wurde 19.; Vincent Braillard klassierte sich mit einer Minute Rückstand im 23. Rang. Einen Total-Ausfall hatte KTM zu beklagen: Sowohl der WM-Zweite Mika Kallio (Fi) als auch der WM-7. Julian Simon (Sp) schieden nach Stürzen in der 3. Runde aus.

Lüthi befand sich während des gesamten Rennens in der Leadergruppe, die nach elf von 22 Runden von neun auf sechs Fahrer schrumpfte. Der Schweizer hielt immer gut mit und lag sechs Runden vor Schluss sogar kurz in Führung. Wenig später fand sich der Weltmeister aber zuhinterst in der Leadergruppe wieder. "Drei Runden vor Schluss baute mein Hinterreifen sehr stark ab", erklärte Lüthi, "ich konnte auf der Geraden nicht mehr beschleunigen. Schade, denn mein Ziel war ein Podestplatz und der wäre heute sicher möglich gewesen."

Der Emmentaler, der bereits beim Start von Startplatz 10 aus auf Rang 5 vorgefahren war, zeigte sich froh darüber, dass er mit den Schnellsten hatte mithalten können.

Grand Prix von Katalonien in Montmelò 125 ccm:

1. Alvaro Bautista (Sp), Aprilia.

2. Hector Faubel (Sp), Aprilia.

3. Sergio Gadea (Sp), Aprilia.

4. Mattia Pasini (It), Aprilia.

5. Lukas Pesek (Tsch), Derbi.

6. Thomas Lüthi (Sz), Honda. (si)

Deine Meinung