Jay-Z for President: Hip-Hop-Mogul will ins Weisse Haus
Aktualisiert

Jay-Z for PresidentHip-Hop-Mogul will ins Weisse Haus

Rapper Jay-Z hat alles, was man sich nur erträumen kann - jetzt will der New Yorker auch in die Politik. Er eröffnete, dass er in acht Jahren Präsident der Vereinigten Staaten werden möchte.

von
bang/isa

Der Rapper ist der Meinung, als oberster Mann Amerikas zusammen mit der künftigen First Lady Beyoncé einen grossartigen Job leisten zu können, will sich jedoch erst in ein paar Jahren zur Wahl stellen.

«Gebt mir eine Chance», fordert der Platten-Mogul. «Vielleicht bin ich in acht Jahren ja Präsident.»

Frauenfeld 2010: Jay-Z

Obwohl er gerne selbst in die Politik gehen würde, ist der Sänger mit dem jetzigen Präsidenten Barack Obama zufrieden, obwohl dessen Partei - die der Demokraten - in den Staaten gerade starke Verluste bei den Wahlen hinnehmen musste.

Über Obama sagt Jay-Z: «Wenn man jemanden verurteilen will, dann muss man sein angetretenes Erbe verurteilen. Er hat den schlimmsten Wirtschafts-Krieg geerbt, es war eine schlimme Zeit in der amerikanischen Geschichte. Wenn wir also denken, dass er dieses Problem lösen kann, dann denken wir doch, er sei Gott, oder? Er ist ein Mensch und er wird Zeit brauchen, um die Sache zu lösen.»

Weiter erklärt er: «Wenn man diesen Erfolg erzielen und diesen Traum erreichen will, dann muss man einige Höhen und Tiefen durchleben. Es waren doch gerade einmal zwei Jahre», ergreift er für Obama, den er bereits persönlich getroffen hat, Partei.

Deine Meinung