Amriswil TG: Hip-Hop-Oldies wollen an der WM auftrumpfen
Publiziert

Amriswil TGHip-Hop-Oldies wollen an der WM auftrumpfen

Anna Renold trainiert die Hip-Hop-Tanzgruppe Aerokids CU in Amriswil. Das Durchschnittsalter der «Kids» beträgt 47 Jahre. Im Herbst wollen sie an die Weltmeisterschaft.

von
jeh
Die Hip-Hop Tanzgruppe Aerokids CU trainiert einmal in der Woche für die WM in Mailand.

Die Hip-Hop Tanzgruppe Aerokids CU trainiert einmal in der Woche für die WM in Mailand.

«Das Alter spielt beim Tanzen keine Rolle», sagt Anna Renold. Die gebürtige Russin leitet und trainiert die Hip-Hop-Tanzgruppe Aerokids C in Amriswil. Das Durchschnittsalter beträgt stolze 47 Jahre. Ist Hip Hop nicht etwas für Teenager? «Wir leben doch alle in einer Hip-Hop-Kultur. Tanzen macht Spass und hält fit», sagt Renold, die ihr Alter nicht verraten möchte. Dass sie die Älteste der Gruppe ist, gibt sie mit einem Lachen zu.

National sehr erfolgreich

So trifft sich die bunt gemischte Gruppe einmal in der Woche und trainiert zusammen. Von den 18 Hip-Hop-Oldies sind vier Männer. Nachdem man sich aufgewärmt hat, werden die einstudierten Choreografien geübt und dabei immer darauf geachtet, dass die Figuren und Synchronisierungen stimmen.

Die Aerokids CU tanzen nicht nur zum Spass. «Seit der Gründung im Jahr 2011 haben wir jedes Jahr an den Schweizer Meisterschaften im Hip-Hop-Tanzen teilgenommen», sagt die Trainerin. Dabei wusste die Truppe durchaus zu überzeugen und holte sich im ersten Jahr prompt den Sieg. Auch in diesem Jahr wollen die Amriswiler national wieder angreifen.

Alle schauen gespannt zu

Auch international sind sie in diesem Jahr vertreten: «Wir werden im Herbst an der Hip-Hop-Weltmeisterschaft in Mailand teilnehmen», sagt Renold. Dort gilt im Gegenteil zu den Schweizer Meisterschaften: Dabeisein ist alles. Man wolle einfach einen guten Auftritt zeigen und Spass haben.

Neben den Meisterschaften tritt die Oldie-Gruppe auch immer wieder an Veranstaltungen wie Strassenfesten auf und zieht dabei alle in ihren Bann. «Wenn eine Gruppe von über 31-Jährigen auf die Bühne kommt und Hip Hop tanzen will, geht niemand eine Bratwurst holen. Alle schauen uns dann gespannt zu», sagt Renold.

Kinder sind stolz auf ihre Eltern

Einen positiven Nebeneffekt habe das Tanzen auch noch. «Einige der Tänzer haben schon abgenommen und ein anderer ist sogar seine Rückenbeschwerden losgeworden», so die Trainerin. Die Teilnehmer würden vor allem die Emotionen und die Musik geniessen.

Die Tänzer selber sind begeistert vom Hip-Hoppen. «Es macht Spass und erspart mir den Gang ins Fitnessstudio», sagt ein 55-Jähriger gegenüber dem DRS Regionaljournal. Die meisten der Oldies haben Kinder, die selber bei den Aerokids tanzen. «Die Kinder sind stolz auf ihre Eltern und schauen ihnen gerne zu», sagt Trainerin Anna Renold.

Deine Meinung