Hirsch Milan trickste Dählhölzli-Leute aus
Aktualisiert

Hirsch Milan trickste Dählhölzli-Leute aus

Ein Katz-und-Maus-Spiel mit dem Dählhölzli-Personal lieferte sich der Hirsch Milan.

Weil die Arbeiten an der neuen Wisentanlage zügig vorangehen, hätte das Tier schon vor einer Woche den Baumaschinen weichen sollen. Doch um den 280-Kilo-Brocken umzusiedeln, musste er zuerst in Tiefschlaf versetzt werden. «Unser Tierarzt war dreimal mit dem Narkosegewehr hier», sagt Tierpark-Direktor Bernd Schildger. Jedoch erfolglos, denn der clevere Hirsch hatte jedesmal Lunte gerochen. «Milan erkannte ihn am Gang und an der Stimme», so Schildger. Gestern nahm der Tierparkchef den Hirsch persönlich ins Visier und hatte Glück: «Als er im Schussfeld war, habe ich abgedrückt», sagt Schildger. Bis zur Eröffnung der neuen Anlage weilt Milan nun im Tierpark Langenberg.

meo

Deine Meinung