Neun Tage lang: Hirsch streift mit Pfeil im Kopf durch die Wälder
Aktualisiert

Neun Tage langHirsch streift mit Pfeil im Kopf durch die Wälder

Ein Pfeil durchbohrte den Kopf eines jungen Hirsches in New Jersey. Wie durch ein Wunder überlebte er und hört jetzt auf den Namen «Steve».

von
woz

Susan Darrah aus New Jersey erschrak, als sie einen jungen Hirsch in ihrem Garten stehen sieht. Dem jungen, auf den ersten Blick gesund aussehenden Tier steckte ein Pfeil im Kopf – quer durch Kiefer und Gaumen. Darrah machte ein Foto des Hirsches, bevor er wieder in der Wildnis verschwand. Sie stellte das Bild auf Facebook.

Neun Tage sind seither vergangen. Am Wochenende haben Wildhüter das Tier endlich gefunden. Wiederum wurde der zirka fünf Monate alte Hirsch von einem Pfeil getroffen. Dieses Mal von einem Narkosepfeil. Nach einem kurzen Eingriff und einer Antibiotika-Spritze wurde das Tier wieder in die Freiheit entlassen – ohne Pfeil im Kopf.

Gehirn wurde zum Glück verfehlt

Der Hirsch hatte unheimliches Glück: «Der Pfeil hatte wie durch ein Wunder weder eine lebenswichtige Arterie noch das Gehirn verletzt», sagte ein Sprecher von der Naturschutzorganisation Fish and Wildlife. Der Pfeil konnte daher einfach entfernt werden.

«Ich bin heute der glücklichste Mensch auf dem Planeten», sagte Darrah zur «New York Daily News». Sie hat dem Hirsch den Namen «Steve» gegeben. Eine Anspielung auf den Komiker Steve Martin, der in der Sendung «Saturday Night Live» (s. Video unten) ebenfalls mit einem Pfeil im Kopf auftrat.

Steve trägt jetzt Lila

Damit Darrah den Hirsch bei seinem nächsten Besuch im Garten wieder erkennt, wurde Steve mit einem lila Farbfleck markiert. Lila ist ihre Lieblingsfarbe. «Ich bin so froh, dass wir Steve retten konnten und es ein Happy End gegeben hat», sagte Darrah.

Wer Steve angeschossen hat, ist unklar.

Steve Martins legendärer Kopfschuss-Auftritt in den Siebzigern:

(Quelle: YouTube/Solanorich)

Deine Meinung