Hirsch verhedderte sich in Zaun
Aktualisiert

Hirsch verhedderte sich in Zaun

Zwei Wildhüter haben am Sonntagmorgen in Oberdorf NW einen kapitalen Zwölfender-Hirsch aus einer misslichen Lage befreit. Das Tier hatte sich mit dem Geweih in gut 50 Meter Maschendrahtzaun verfangen.

Um an den Hirsch heranzukommen, betäubten ihn die Wildhüter. Nachdem sich das Tier am Ufer des Aawasser hingelegt hatte, machten sie sich ans Abwickeln des Maschendrahtzauns.

Wie die Nidwaldner Kantonspolizei mitteilte, stammte der Draht aus einem Schafgehege. Nach der Abwickel-Aktion versahen die Wildhüter den Hirsch im Rahmen eines interkantonalen Projekts mit einem Sender und entliessen das erwachte Tier wieder in die Freiheit.

Alarmiert wurden die Helfer durch einen Anruf, wonach ein Hirsch in einem Schafgehege festhänge.

(sda)

Deine Meinung