Publiziert

Kaum VerkehrHirsche erobern Stadt in Italien

Da es in Norditalien zurzeit kaum Verkehr hat, wagen sich Wildtiere vermehrt auf die Strasse.

von
her

Unbeeindruckt von Passanten erkunden drei Hirsche die Kleinstadt Villetta Barrea. (Video: Nationalpark Abruzzen)

In der italienischen Region Abruzzen im Norden des Landes steht das Leben seit Wochen still. Die Bewohner sind angehalten, das Haus nicht mehr zu verlassen – weshalb es auf den Strassen auch kaum Verkehr hat.

Davon profitieren die Wildbewohner aus dem nahegelegenen Nationalpark Abruzzen: Drei Junghirsche haben sich auf die Strassen im Kleinstädtchen Villetta Barrea gewagt. Dabei zeigen sie auch keine Scheu vor entgegenkommenden Passanten – und lassen sich dabei bereitwillig filmen. Wie sie brav auf dem Fussgängerstreifen innehalten und sich auch von Verscheuchungsversuchen nicht beeindrucken lassen, siehst du im Video oben.

Kojoten spazieren vor San Francisco

Menschen müssen die Wildtiere aufgrund des Lockdown kaum fürchten.
(Video: Tamedia vwi)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.