Aktualisiert 10.12.2017 13:01

Ski Alpin

Hirscher fährt allen davon

Bei starkem Schneefall setzt sich Marcel Hirscher im Slalom in Val d'Isère gegen die Konkurrenz durch. Loïc Meillard ist als 14. einziger Schweizer in den Punkten.

von
var
1 / 6
Marcel Hirscher gewinnt den Slalom in Val d'Isère souverän. im zweiten Lauf macht er einige Plätze gut und sichert sich so seinen 47 Weltcup-Sieg. (Sonntag, 10. Dezember 2017)

Marcel Hirscher gewinnt den Slalom in Val d'Isère souverän. im zweiten Lauf macht er einige Plätze gut und sichert sich so seinen 47 Weltcup-Sieg. (Sonntag, 10. Dezember 2017)

Keystone/Alessandro Trovati
Im ersten Lauf war Henrik Kristoffersen (Bild) als 5. noch schneller als Hirscher (8.), jedoch muss er sich am Ende mit Platz zwei zufriedengeben.

Im ersten Lauf war Henrik Kristoffersen (Bild) als 5. noch schneller als Hirscher (8.), jedoch muss er sich am Ende mit Platz zwei zufriedengeben.

Keystone/Gabriele Facciotti
Das Podest komplettierte André Myhrer. Der Schwede fährt eine Hundertstelsekunde langsamer als Kristoffersen.

Das Podest komplettierte André Myhrer. Der Schwede fährt eine Hundertstelsekunde langsamer als Kristoffersen.

Keystone/Alessandro Trovati

Hirscher siegte bei Schneefall, wie er stärker kaum mehr hätte sein können, 39 Hundertstel vor dem Norweger Henrik Kristoffersen und 0,40 Sekunden vor dem Schweden André Myhrer, womit für den sechsfachen Gesamtweltcupsieger aus Salzburg Sieg Nummer 47 Tatsache war.

Nach dem ersten Durchgang hatte der Italiener Stefano Gross vor dem Österreicher Michael Matt geführt. Beide verpassten schliesslich das Podium. Matt wurde Vierter, Gross belegte Platz 6.

Keine Wiederholung vom Teamresultat in Levi

Die Schweizer, die zum Saisonauftakt Mitte November in Levi gleich mit vier Athleten in den Top 10 vertreten waren, kämpften im Schneetreiben von Val d'Isère weit weniger erfolgreich. Ins Klassement schaffte es letztlich einzig der Walliser Loïc Meillard als Vierzehnter. Der Berner Luca Aerni, der in Finnland zeitgleich mit Teamkollege Daniel Yule Vierter geworden war, schied im zweiten Durchgang aus. Bei Halbzeit hatte Aerni auf Platz 12 gelegen.

Meillard war neben Aerni der einzige Schweizer, der es in den zweiten Durchgang schaffte. Mit Nummer 35 hatte sich der 21-Jährige zunächst auf Platz 26 gesetzt, doch danach verbesserte er sich noch in den 14. Schlussrang. Besser war Meillard im Slalom erst zweimal klassiert: Als Sechster zuletzt in Levi und als Zwölfter letzten Winter in Kranjska Gora.

Yule, Schmidiger und Co. verpassen den zweiten Lauf

Daniel Yule kam im ersten Durchgang nicht weit. Der Unterwalliser attackierte von Beginn an forsch, doch nach wenigen Toren war Schluss. Auch Reto Schmidiger, der in Levi als Zehnter überrascht hatte, schied früh aus und musste mit dem Rettungsschlitten ins Zielgelände gebracht werden. Der Nidwaldner verletzte sich am rechten Knie und reiste noch am Sonntag nach Zürich. In der Uniklinik Balgrist werden nähere Abklärungen vorgenommen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.