Grosszügig: Hirst-Zeichnung als Trinkgeld gegeben
Aktualisiert

GrosszügigHirst-Zeichnung als Trinkgeld gegeben

Saftiges Trinkgeld für einen Taxifahrer in London: Nachdem er den Künstler Damien Hirst durch die Stadt gefahren hatte, bekam er von ihm eine Zeichnung für seinen Sohn geschenkt.

Jetzt wird das Papier bei einem Auktionshaus versteigert und soll bis zu 5000 Pfund (über 8000 Franken) einbringen, wie der Sender BBC am Mittwoch berichtete. Mit dem Geld will der 15 Jahre alte Sohn des Taxifahrers eine Kamera kaufen und seinen Traum von einer Karriere als Filmemacher erfüllen.

Auf dem Notizpapier sind ein Totenkopf, ein Hai und ein Schmetterling zu sehen. Ausserdem hat Multi-Millionär Hirst dem Jungen ein aufmunterndes «Gib die Kunst nicht auf!» auf das Blatt geschrieben.

(sda)

Deine Meinung