Hisbollah-Führer bei Anschlag getötet
Aktualisiert

Hisbollah-Führer bei Anschlag getötet

Bei einem Autobombenanschlag in der syrischen Hauptstadt Damaskus ist ein führender Militärbefehlshaber der radikal-islamischen Hisbollah getötet worden.

Beim Opfer handelt es sich um ein Gründungsmitglied der libanesischen Bewegung Hisbollah.

Hisbollah-Sprecher Hussein Rahhal bestätigte heute in Beirut, dass es sich bei dem Mann, der gestern Abend durch die Explosion einer Autobombe in Damaskus starb, um Emad Maghanija handelt.

Maghanija ist Libanese palästinensischer Herkunft und gilt als einer der Militärführer der Hisbollah. Er wird für zahlreiche Entführungen westlicher Ausländer im Libanon in den 1980er Jahren verantwortlich gemacht.

Die von Syrien und dem Iran unterstützte Hisbollah warf Israel vor, für die Tötung verantwortlich zu sein. Die syrischen Behörden haben bisher keine Einzelheiten zu der Explosion in dem Stadtviertel Kafr Suse veröffentlicht.

(sda)

Deine Meinung