Aktualisiert 13.07.2008 13:51

Nahost

Hisbollah gibt Israels verlorene Söhne zurück

Israel und die libanesische Hisbollah-Miliz wollen Gefangene austauschen. Die beiden vor zwei Jahren entführten Soldaten sollen gegen fünf Kämpfer der Hisbollah ausgetauscht werden. Unklar ist, ob die verschleppten Israelis noch leben.

Die israelische Regierung erklärte am Sonntag, sie werde fünf inhaftierte libanesische Kämpfer freilassen. Im Gegenzug wird die Hisbollah zwei israelische Soldaten übergeben, die vor zwei Jahren verschleppt worden waren. Die Soldaten sind vermutlich tot. Die israelische Regierung stimmte der Vereinbarung im vergangenen Monat zu.

Die Gefangennahme der beiden israelischen Soldaten war im Sommer 2006 der Auslöser des 34 Tage währenden Libanonkriegs. Die israelische Regierung hält sie für tot. Die Hisbollah wies dies als Spekulation zurück. Unter den Kämpfern, die Israel freilässt, ist der zu mehrfach lebenslanger Haft verurteilte Samir Kantar. Er hatte 1979 im Norden des Landes einen israelischen Polizisten und einen weiteren Israeli vor den Augen von dessen vierjähriger Tochter getötet. Das Mädchen wurde danach zu Tode geprügelt. Das Verbrechen erschütterte ganz Israel. Kantar hat die Vorwürfe immer bestritten. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.