Nahost: Hisbollah regiert im Libanon mit
Aktualisiert

NahostHisbollah regiert im Libanon mit

Der designierte libanesische Ministerpräsident Saad Hariri will die militante schiitische Hisbollah an der neuen Allparteienregierung beteiligen.

Der Libanon brauche eine Einheitsregierung, um den wirtschaftlichen und sozialen Problemen des Landes sowie den «israelischen Drohungen» zu begegnen, sagte Hariri. Seine vom Westen unterstützte Koalition gewann bei den Parlamentswahlen vom 7. Juni eine deutliche Mehrheit. Seitdem dauern die Verhandlungen der Regierungsbildung an.

Die Hälfte der 30 Minister des neuen Kabinetts sollen bisherigen Angaben zufolge Hariris Koalition stellen, zehn weitere die Hisbollah. Die fünf verbleibenden sollen von Präsident Michel Suleiman ernannt werden, der dabei wohl auf unabhängige Kandidaten setzen wird.

Hariri sagte, die Hisbollah werde dem Kabinett angehören, «ob es dem Feind gefällt oder nicht». Hariri sprach in der Nacht zum Mittwoch bei einem traditionellen Festmahl des Fastenbrechens während des Ramadans, genannt Iftar.

Warnung Israels

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat das Nachbarland mehrfach davor gewarnt, die Hisbollah an der Regierung zu beteiligen. Sollte es zu Angriffen der Militanten aus dem Südlibanon kommen, werde Israel die libanesische Regierung zu Rechenschaft ziehen, erklärte Netanjahu.

Zwischen der Hisbollah und Israel war es im Sommer 2006 zu einem 34 Tage langen Krieg gekommen, bei dem im Libanon rund 1200 Menschen getötet worden, zumeist Zivilpersonen. In Israel wurden 160 Menschen getötet. (dapd)

Deine Meinung