Brand: Historischer Hafenkiosk ausgebrannt
Aktualisiert

BrandHistorischer Hafenkiosk ausgebrannt

Flammen haben am Weihnachtsabend den Kiosk am Rorschacher Hafen vollständig zerstört. Der Besitzer ist erschüttert. In Rorschach SG machen derweil Gerüchte über Brandstiftung die Runde.

von
Simon Städeli

«Für mich bricht eine Welt zusammen. Ich kann es kaum fassen», sagt Kioskbesitzer Hans Peter Krüsi einen Tag nach dem Brand. Kurz vor 18 Uhr verliess er am Samstag den Kiosk für die Weihnachtsfeier mit der Familie: «Alles war in Ordnung», so Krüsi.

Über 850 000 Franken investiert

Doch rund eine halbe Stunde später meldeten Passanten der Feuerwehr, dass Rauch aus dem Gebäude quoll. Kurze Zeit später loderten Flammen im Kiosk. Erst nach mehr als zwei Stunden war der Brand gelöscht. Laut Krüsi entstand am altehrwürdigen Hafentreff Totalschaden: «Es ist eine solch grosse Hitze entstanden, dass alles verkohlt ist.» Er steht deshalb vor dem finanziellen Ruin: «Meine Lebensexistenz ist an Wehnachten in Flammen aufgegangen», so der Kioskbesitzer. Er hat in den letzten vier Jahren 850  000 Franken in den Hafentreff investiert.

Gerüchte über Brandstiftung

Weil die Stadt Rorschach den Abriss des Gebäudes auf Ende 2011 forderte, sammelte Krüsi mit seinem sechsköpfigen Team in den letzten Wochen über 700 Unterschriften. Nach dem Brand machen darum in Rorschach Gerüchte die Runde, es könnte sich um Brandstiftung gehandelt haben. «Der Kiosk hatte Gegner in der Stadt», sagt Leserreporter Marcel Reusser aus Rorschach. Er war während dem Brand vor Ort und sprach mit Schaulustigen. «Viele schliessen eine Brandstiftung nicht aus», so Reusser.

Hans Peter Krüsi vom Hafentreff glaubt aber nicht, dass jemand absichtlich Feuer gelegt hat. «Solche Gerüchte sind schnell gemacht, es war sicher keine Brandstiftung», so Krüsi. Die Kantonspolizei St. Gallen kann zur Brandursache noch keine Stellung nehmen: «Die Untersuchungen des kriminaltechnischen Dienstes sind noch nicht abgeschlossen», so Mediensprecher

Hans Peter Eugster.

Werden Sie Leser-Reporter!

2020, Orange-Kunden an 079 375 87 39.

Für einen Abdruck in der Zeitung gibts bis zu 100 Franken Prämie!

Auch via iPhone und Web-Upload können Sie die Beiträge schicken. Wie es geht, erfahren Sie

Deine Meinung