Gruppensieger: Historischer Schweizer Sieg gegen Kanada
Aktualisiert

GruppensiegerHistorischer Schweizer Sieg gegen Kanada

Zum Abschluss der WM-Vorrunde landete das Schweizer Nationalteam einen sensationellen 4:1-Sieg gegen Kanada.

von
heg

Die Schweizer Bilanz in Mannheim ist damit nach diesem Exploit weiterhin makellos. Nach Lettland (3:1) und Italien (3:0) mussten gegen die erneut überzeugenden Schweizer nun auch die Kanadier daran glauben. Die Schweiz zieht mit sechs Punkten in die Zwischenrunde ein und besitzt damit ausgezeichnete Chancen für den Einzug in die Viertelfinals.

Letztmals hatten die Schweizer vor zwei Jahren in Québec die Vorrunde einer WM - unter anderem nach einem 4:2-Sieg gegen Schweden - ungeschlagen überstanden. Vier Jahre ist es her, als die Schweizer beim 2:0 an den Olympischen Spielen in Turin die erste Sternstunde gegen die Kanadier gefeiert hatten.

Der Schweizer Sieg war nicht gestohlen. Die Kanadier besassen in der mit 12'500 Zuschauern ausverkauften SAP-Arena zwar optische Vorteile, die Schweizer jedoch die besseren Torchancen. Ivo Rüthemann, Martin Plüss, Andres Ambühl mit einem Kunstschuss von hinter dem Tor via Rücken von Kanadas Goalie Chris Mason sowie Thomas Déruns erzielten die Tore für die stark aufspielenden Schweizer. Monnet und Ambühl hätten mit ihren ausgezeichneten Möglichkeiten bereits im Mitteldrittel alles klar machen können.

Stephan ein sicherer Halt

Eine Glanzleistung lieferte auch Torhüter Tobias Stephan mit 31 Paraden ab. Der Keeper von Genève-Servette erhielt den Vorzug gegenüber Martin Gerber, der die ersten beiden Partien gespielt hatte. Stephan musste sich einzig von Kanadas Jungstar John Tavares zum zwischenzeitlichen 1:2 (15.) bezwingen lassen.

Bislang hatte in der Schweizer Offensive praktisch einzig die Linie mit Damien Brunner, Andres Ambühl und Thibaut Monnet die Akzente gesetzt. Nun stellte Sean Simpson Thomas Déruns an die Seite des Berner Duos Martin Plüss/Ivo Rüthemann. Und die Massnahme zeigte prompt Wirkung: Das Trio erzielte drei der vier Treffer.

Als 20. Feldspieler hatte Simpson vor der Partie Morris Trachsler gemeldet. Und für den Genfer Center fiel Nino Niederreiter aus dem Team. Die erst 17-jährige Nachwuchshoffnung erhielt als 13. Stürmer keine Einsatzzeit.

Die erste Partie in der Zwischenrunde absolvieren die Schweizer am Samstag Abend. Der Gegner ist noch unbekannt, dürfte jedoch Schweden oder Norwegen heissen.

Eishockey-WM, Vorrunde

Kanada - Schweiz 1:4 (1:2, 0:1, 0:1)

SAP-Arena, Mannheim. - 12 500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Laaksonen/Sterns (Fi/USA), Dedjulia/Terho (WRuss/Fi).

Tore: 12. Rüthemann (Déruns, Martin Plüss) 0:1. 15. (14:03) Martin Plüss (Rüthemann, Déruns) 0:2. 15. (14:29) Tavares (Duchene, Ray Whitney) 1:2. 22. Ambühl (Romy, Josi) 1:3. 46. Déruns (Martin Plüss) 1:4.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Kanada, 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Kanada: Mason; Cumiskey, Myers; Burns, Marc Staal; Giordano, Russell; Del Zotto, Beauchemin; Downie, Laich, Ott; Perry, Stamkos, Rene Bourque; Tavares, Duchene, Ray Whitney; Evander Kane, Peverley.

Schweiz: Tobias Stephan; Seger, Julien Vauclair; Hirschi, Bezina; Du Bois, Josi; Helbling; Déruns, Martin Plüss, Rüthemann; Damien Brunner, Ambühl, Monnet; Romano Lemm, Savary, Romy; Duca, Trachsler, Jenni.

Bemerkungen: Schweiz ohne Martin Gerber (Ersatztorhüter), Niederreiter (nicht eingesetzt), Manzato, Geering, Back und Björn Christen (alle überzählig). Kanada im letzten Drittel ohne Stamkos.- Schüsse: Kanada 32 (14-9-9); Schweiz 18 (6-5-7). - Powerplay: Kanada 0/5; Schweiz 0/1.

LIVETICKER

60. Schlusspfiff - die Schweiz gewinnt mit 4:1 und das völlig verdient und ist damit Gruppensieger mit drei Siegen aus drei Spielen!

58. «Oh, wie ist das schön!» singen die Schweizer Fans voller Vorfreude auf den ersten Sieg gegen Kanada an einer WM.

56. Seger ist wieder zurück von der Strafbank, die Schweiz wieder komplett.

54. Strafe gegen die Schweiz, die sechste des Spiels und bislang spielte die Schweiz ein ausgezeichnets Boxplay.

53. Nur noch wenige Minuten bis zur Sensation, wobei ein Schweizer Sieg angesichts der heutigen Leistungen nicht wirklich sensationell sondern einfach nur verdient wäre.

49. Für einmal rettet die Querlatte für den stocklosen Stephan, die Kanadier lassen sich nicht hängen, versuchen die Niederlage noch zu verhindern.

48. Drei Tore Vorsprung sollten sich die Schweizer gegen diese Kanadier nicht mehr nehmen lassen, einfach weiterspielen wie bisher, dann kann nichts schiefgehen.

46. Tor für die Schweiz! Deruns erhöht auf 4:1 und das völlig verdient, die kanadische Abwehr lässt Deruns in Ruhe abziehen - der Sieg ist in Griffnähe.

43. Die Schussstatistik lautet 24:12 zugunsten der Kanadier, was die Schweizer Effizienz im Angriff demonstriert.

41. Und die erste Chance eröffnet sich Seger, der in einer 2-1 Situation den Schuss wählt, Mason wehrt zur Seite ab.

41. Das 3. Drittel beginnt.

40. Drittelspause. Auch das 2. Drittel entscheiden die Schweizer für sich und führen nach 40 Minuten mit 3:1. Diese Führung haben sich die Eisgenossen mit einer bislang beherzten Leistung verdient, es wäre sogar noch mehr dringelegen, Chancen dazu waren vorhanden. Nochmals zwanzig gute Minuten und der Sieg gegen Kanada wird Tatsache.

38. Und schon wieder muss ein Schweizer auf die Bank, Seger kassiert 2 Minuten wegen Behinderung.

36. Auch diese Unterzahl überstehen die Schweizer schadlos. Mutig warfen sie sich in die Schüsse der Kanadier.

34. Kaum vollzählig, fasst Monnet die nächste 2-Minuten-Strafe - das erfordert wieder etwas Mehrarbeit für die anderen.

33. Die Schweizer gestehen den Kanadiern nur ein echte Chance zu, aber Stephan stoppt Tavares und Romy ist wieder zurück.

31. Kevin Romy muss zur Strafbank, Powerplay Kanada.

30. Monnet hat das vierte Tor auf dem Stock, verpasst nur knapp, aber kein Hadern, kein Zögern, es wird weiter Druck ausgeübt aufs Tor von Mason.

28. Bald ist die Hälfte des Spiel vorbei, die «Eisgenossen» sind auf bestem Weg, das so übermächtige Kanada an einer WM zu schlagen. Und die Schweizer stehen hinten nach wie vor sehr kompakt und lassen nicht viel zu.

25. Das Überzahlspiel funktioniert aber nicht gerade berauschend und Tavares ist bereits wieder zurück auf dem Eis.

23. Nun handeln sich die Kanadier auch noch eine Strafe ein - erstes Powerplay für die Schweiz.

22. Tor für die Schweiz! Ambühl erwischt den gegnerischen Goalie mit einem Schuss aus unmöglichem Winkel.

21. Das 2. Drittel beginnt.

20. Drittelspause. Die Schweiz führt nach einer konzentrierten und engagierten Leistung nicht unverdient mit 2:1, vermochten sie doch ihre Chancen effizient zu nutzen. Aber noch ist nichts gewonnen, das hat der schnelle Anschlusstreffer von Tavares gezeigt.

19. Noch zwei Minuten ohne weiteres Gegentor, dann können die Schweizer als Sieger des 1. Drittels in die Kabinenen gehen.

15. Tor für Kanada! Tavares kriegt den Puck vor dem Schweizer Tor auf den Stock und verwandelt eiskalt zum 2:1. Die Antwort der Kanadier liess nicht lange auf sich warten.

15. Tor für die Schweiz! Plüss zeigt sich im Slot standhaft und doppelt nur drei Minuten nach dem Führungstor durch Rüthemann zum 2:0.

13. Steve Stamkos ist wieder zurück auf der kanadischen Bank, die Verletzung ist doch nicht so gravierend.

12. Tor für die Schweiz!

Martin Plüss vergibt zuerst die ersten Schweizer Chancen, dann aber krachts zum ersten Mal, Rüthemann trifft nach verunglücktem Schuss von Deruns zum 1:0.

12. Noch haben die Kanadier kein Rezept gefunden, die kompakte Schweizer Abwehr in Bedrängnis zu bringen.

10. Die Schweiz übersteht das erste Unterzahlspiel schadlos, das Boxplay funktionierte, die Kanadier kamen kaum zu Chancen.

8. Erste Strafe gegen die Schweiz, Du Bois zieht die ersten 2 Minuten - Überzahl Kanada.

8. Stephan hält die Null, zeigt bisher eine konzentrierte Leistung, nicht so seine Vorderleute, die manchmal Mühe mit der Puckkontrolle haben. Derweil Stamkos in die Kabinen verschwindet, der angeschlagene Star schont sich für die weiteren Spiele.

7. Stamkos fährt zur Bank, der gefährliche Youngster scheint sich bei einem Zweikampf mit Helbling leicht verletzt zu haben und braucht eine kurze Pause.

4. Die Schweizer halten dagegen und betreiben aggressives Forechecking, gleich zu zwei beschäftigen sie die gegnerischen Verteidiger.

2. Stephan muss einen ersten Schuss zur Seite wehren, die jungen Kanadier übernehmen erwartungsgemäss die Initiative.

1. Anpfiff zum 1. Drittel.

- Das Spiel beginnt in Kürze, die Schweizer könnten heute mit einem Sieg gegen Kanada ein bisschen an den Geschichtsbüchern rütteln.

20 Minuten Online berichtet ab 20.15 Uhr live.

Vor dem Spiel

Die letzte Begegnung dieser beiden Nationen ist vielen noch in guter Erinnerung. Es war bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver. Die Schweiz lieferte eines ihrer besten Spiele der ganzen Verbandsgeschichte. Sie lag 0:2 im Rückstand, glich zum 2:2 aus, rettete sich damit in die Verlängerung und verlor erst nach Penaltyschiessen 2:3. Selbst die Kanadier lobten damals die Leistung der Eisgenossen.

Im vergangenen Februar hatte es aus Schweizer Sicht für einen Sieg nicht gereicht. An einer WM hat Kanada gegen den heutigen Gegner auch noch nie verloren. Vor vier Jahren an den Olympischen Winterspielen in Turin setzte es für die «Ahorn-Blätter» aber eine bittere 0:2-Pleite ab. Die Schweiz weiss also, wie Kanada an einem Grossanlass zu schlagen ist. Warum soll sie dies nicht auch das erste Mal bei einer WM der Fall sein?

TV Screen von 20 Minuten Online wird Ihr iPhone zur mobilen Flimmerkiste.

So gehts:

1. Auf dem iPhone-Desktop «App Store» auswählen

2. Nach «TV Screen» suchen

3. Installieren

Die App kostet 6.60 Franken.

Gute Unterhaltung!

Deine Meinung