Zürich: Hitze am Züri-Fäscht: Retter sind gefordert
Aktualisiert

ZürichHitze am Züri-Fäscht: Retter sind gefordert

Hitzewelle am Züri-Fäscht: Am Weekend klettert das Quecksilber auf bis zu 32 Grad. Das OK mahnt die Besucher via Lautsprecher zur Vorsicht.

Die Vorbereitungen für das grosse Züri-Fäscht-Feuerwerk waren gestern Nachmittag in vollem Gange. Der Höhepunkt des Festes ist am Freitag- und Samstagabend zwischen 23 Uhr und 23.30 Uhr zu sehen. Die Feuerwerkskörper werden auf dem See gezündet. Laut Pyrotechniker Antonio Parente wird das Feuerwerk von Freitagnacht unter dem Motto «Feuer» stehen. Begleitet wird das Ganze von klassischer Musik.

Die Vorbereitungen für das grosse Züri-Fäscht-Feuerwerk waren gestern Nachmittag in vollem Gange. Der Höhepunkt des Festes ist am Freitag- und Samstagabend zwischen 23 Uhr und 23.30 Uhr zu sehen. Die Feuerwerkskörper werden auf dem See gezündet. Laut Pyrotechniker Antonio Parente wird das Feuerwerk von Freitagnacht unter dem Motto «Feuer» stehen. Begleitet wird das Ganze von klassischer Musik.

Just aufs Züri-Fäscht sind Rekordtemperaturen angesagt – bis zu 32 Grad soll es am Wochenende werden. Die erwar­teten zwei Millionen Besucher werden nicht nur schwitzen – es drohen auch Sonnenstiche und Hitzekollapse. Zudem wird die Wirkung von Alkohol durch die Hitze verstärkt.

Bei Schutz und Rettung Zürich sieht man dem Wochen­ende trotzdem gelassen entgegen: «Wir haben viel Erfahrung mit solchen Events, auch bei solchen Temperaturen», sagt Sprecher Fabian Hegi. Sicherlich rechne man mit Hitze-Pa­tienten, «es dürften aber we­niger Einsätze sein als bei der Street Parade.» Wer wegen der Hitze kollabieren sollte, wird an den Posten von Schutz und Rettung Zürich wieder aufgepäppelt. Auch ein Sanitätsschiff ist im Einsatz. «Generell raten wir den Leuten viel Nichtalkoholisches zu trinken und sich mit einem Hut vor der Sonne zu schützen», so Hegi.

Dies empfehlen auch die Organisatoren des Züri-Fäscht: «Wir werden über Lautsprecher entsprechende Durchsagen machen», so Roland Stahel vom Organisationskomitee. Er rechnet aber auch damit, dass viele Leute wegen der Hitze erst gegen Abend kommen – und dafür bis spät in die Nacht feiern. deborah rast (20 Minuten)

Deine Meinung