West-Explosion: Hitze behindert Bergung von Überlebenden

Aktualisiert

West-ExplosionHitze behindert Bergung von Überlebenden

Manche Bereiche der am Mittwoch explodierten Düngemittelfabrik können noch immer nicht betreten werden, die Suche nach Überlebenden wird dadurch massiv erschwert.

von
bem

Bislang gehen die Behörden von bis zu 15 Toten und mehr als 160 Verletzten aus. Die Explosion am Mittwochabend hatte die Stärke eines Erdbebens, sie zerstörte neben der Fabrik auch zahlreiche Wohn- und Geschäftsgebäude in West, einer Ortschaft mit rund 2800 Einwohnern 130 Kilometer südlich von Dallas.

«Nach wie vor werden verletzte Menschen geborgen», sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. Man sei auch noch nicht an dem Punkt angelangt, an dem man sagen könne, dass es keine weiteren Todesopfer gegeben habe. Eine halbe Stunde vor der Detonation war die örtliche freiwillige Feuerwehr zu einem Brand auf dem Werksgelände gerufen worden. Die angerückten Helfer bekamen die volle Wucht der Detonation ab. Einige Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr und ein Ermittler sollen unter den Todesopfern sein. Nach Polizeiangaben deutet alles darauf hin, dass es sich um einen Industrieunfall handelt.

(bem/sda)

Deine Meinung