Aktualisiert 04.03.2011 15:03

Grünes LichtHitzfeld bleibt bis 2014 Schweizer Nati-Trainer

Der Schweizerische Fussballverband SFV kann weiter auf die Dienste von Ottmar Hitzfeld zählen. Liga-Präsident Thomas Grimm ist enttäuscht.

von
heg / si
Hitzfelds Vertragsverlängerung ist wohl nur noch Formsache. (Bild: Keystone)

Hitzfelds Vertragsverlängerung ist wohl nur noch Formsache. (Bild: Keystone)

Der Zentralvorstand des Schweizerischen Fussballverbandes hat an seiner Sitzung am Freitag beschlossen, dass man zwei weitere Jahre mit Hitzfeld zusammenarbeiten will. Die entsprechenden Modalitäten des 2012 auslaufenden Vertrages werden noch vor dem EM-Qualifikationsspiel der Schweiz am 26. März in Bulgarien geregelt. «Wir wollten, dass in dieser Frage Ruhe einkehrt. Gerade auch im Hinblick auf eine längerfristige Planung bis zur WM-Qualifikation 2014», so SFV-Präsident Peter Gilliéron zu 20 Minuten Online.

Hitzfeld zeigte sich erfreut darüber, dass nach dem Hickhack um seine Person in den vergangenen Wochen nun wieder der Fussball sowie die Nati im Zentrum des Interesses stehen. «Wir werden alles daran setzen, in Sofia drei Punkte zu holen und uns im Kampf um die Plätze für die EM 2012 in Polen und der Ukraine zurückzumelden», so der Erfolgscoach, der 1997 mit Borussia Dortmund sowie 2001 mit Bayern München die Champions League gewann und die Schweiz im vergangenen Jahr an die WM in Südafrika führte.

Enttäuschung beim SFL-Komitee

Über die vorzeitige Vertragsverlängerung sind nicht alle erfreut. Der Präsident der Swiss Football League SFL, Thomas Grimm, hätte mit diesem Schritt noch zugewartet. «Ich persönlich und vermutlich auch die Kollegen aus dem Komitee sind enttäuscht. Meiner Ansicht nach bestand kein Druck, den bis 2012 laufenden Vertrag jetzt schon zu verlängern. Man hätte bis nach den beiden EM-Qualifikationsspielen gegen Bulgarien und England warten können», sagt Grimm gegenüber 20 Minuten Online. Der SFL-Präsident akzeptiert den Mehrheitsentscheid des SFV-Zentralvorstands jedoch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.