Aktualisiert

Substanzen beschlagnahmtHobby-Chemiker sprengt Keller in die Luft

In einem Keller in Felsberg GR sind chemische Substanzen explodiert. Eine Person ist schwer verletzt worden. Die Behörden beschlagnahmten Material für die Herstellung von Sprengstoff.

Die Polizei stellte in dem Doppeleinfamilienhaus Material zur Herstellung von Sprengstoff sicher.

Die Polizei stellte in dem Doppeleinfamilienhaus Material zur Herstellung von Sprengstoff sicher.

Bei der heftigen Explosion am Samstagabend in Felsberg wurde ein 50-jähriger Mann schwer verletzt, seine 50-jährige Frau leicht. Die Polizei stellte in dem Doppeleinfamilienhaus Material zur Herstellung von Sprengstoff sicher.

Die genaue Zusammensetzung der Stoffe sei noch nicht klar, teilte die Kantonspolizei Graubünden am Sonntag mit. Die Forensiker der Kantonspolizei Zürich seien dabei, die verdächtigen Substanzen zu bergen und anschliessend zu sprengen - aus Sicherheitsgründen.

Das Gebiet um die Liegenschaft wurde weiträumig abgesperrt. Nachdem die Chemikalien geborgen worden waren, konnten die 17 am Samstagabend evakuierten Anwohner am späten Sonntagnachmittag in ihre Häuser zurückkehren.

Hobby-Chemiker verletzt

Im betroffenen Haus lebt eine Familie; wie viele Kinder das Ehepaar hat, konnte die Polizei nicht sagen. Der Ehemann betätigte sich in seiner Freizeit gerne als Chemiker. Er wurde bei der Explosion verletzt und musste mit schweren Verbrennungen ins Spital gebracht werden. Seine Frau erlitt Prellungen und konnte das Spital wieder verlassen. Zur Betreuung der Beteiligten wurde das Care Team Grischun aufgeboten.

Am Gebäude entstand beträchtlicher Sachschaden. Die Explosion im Keller war auch im Garten sichtbar: Überall lagen Holzteile, Kartons, zerstörte Gegenstände oder auch Äpfel, die von der Wucht der Explosion umhergeschleudert worden waren. Auch das Kellerfenster zum Garten hin wurde in Mitleidenschaft gezogen, wie die Fotos der Polizei zeigen.

Die Explosion hatte ein Grossaufgebot der Einsatzkräfte ausgelöst: Neben der Kantonspolizei Graubünden und dem Wissenschaftlichen Forschungsdienst (WFD) des Forensischen Instituts der Kantons- und Stadtpolizei Zürich stehen auch mehrere Sanitäter, die Feuerwehren von Donat/Ems und Felsberg GR sowie die Chemiewehr der EMS-Chemie im Einsatz. (sda)

Widmer-Schlumpf erschüttert

In Felsberg, wo sich die Explosion ereignet hat, wohnt auch Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf. Sie und ihre Familie gehören nicht zu den Evakuierten und seien deshalb nicht betroffen vom Ereignis, sagt ihr Sprecher Guido Balmer zu 20 Minuten Online. Die Bundesrätin sei aber erschüttert darüber, was vorgefallen sei. Laut Balmer kennt Widmer-Schlumpf die betroffene Familie und damit auch den Mann, der durch die Explosion schwer verletzt wurde. (mdr)

Bei Gottschalk

A.G.* hatte seinen grossen Auftritt im Jahr 2005: Er trat bei Thomas Gottschalk in der Show «Wetten, dass ..?» auf und erkannte am Geräusch die Drehzahl von Motoren. Zum Wettkönig gekürt wurde der 50-Jährige allerdings nicht. Er bastelte in seiner Freizeit gerne an allem Möglichen. «Er hat sich selbst ein mit Batterien betriebenes Velo zusammengebaut», erzählt ein Mitarbeiter der Sternwarte Mirasteilas in Falera, wo sich auch A.G. engagiert. Der Daniel Düsentrieb Felsbergs ist aber kein Vollzeiterfinder: Er hat in Ems eine Zahnarztpraxis.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.