Hochlandrind brachte Verkehr auf der Autobahn durcheinander

Aktualisiert

Hochlandrind brachte Verkehr auf der Autobahn durcheinander

Ein schottisches Hochlandrind hat auf der Autobahn A4a in Cham im Kanton Zug einen Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten und rund 10.000 Franken Sachschaden ausgelöst.

Das Rind, das bei dem Abenteuer selber nur leicht verletzt wurde, hatte sich am Donnerstagmorgen in einem Tiertransportanhänger losgerissen und war während der Fahrt auf die Autobahn gesprungen, wie die Zuger Polizei am Freitag bekannt gab. Das Auto direkt hinter dem Anhänger konnte dank einer Vollbremsung zwar eine Kollision mit dem Tier verhindern. Ein nachfolgendes Auto konnte aber nicht mehr rechtzeitig anhalten und es kam zu einer schweren Auffahrkollision, bei der auch zwei Menschen leicht verletzt wurden. Das Rind konnte vom Besitzer wieder eingefangen werden. (dapd)

Deine Meinung