Online-Terror: Hochstaplerin belästigt Kerstin Cook
Aktualisiert

Online-TerrorHochstaplerin belästigt Kerstin Cook

Beruflich könnte es nicht besser laufen für Kerstin Cook. Privat muss sich die Ex-Miss-Schweiz mit einer Frau herumschlagen, die sich als Cook ausgibt.

von
Lorena Sauter

Kerstin Cook hat den Zuschlag für einen begehrten Laufstegjob an der Haute Couture ­Fashion Week in Paris in der Tasche. Sie präsentiert dort heute Donnerstag die Mode einer Grande Dame der Haute Couture, Carolina Herrera.

«Das Engagement hat mich sehr überrascht. An den Castings in Paris sind die Leute nicht sehr freundlich und man weiss nie, woran man ist», sagte die Ex-Miss-Schweiz zu 20 Minuten. Zudem sei sie überhaupt nicht der Pariser Typ. «Obwohl ich abgenommen habe, bin ich wohl noch immer doppelt so breit wie die meisten Models hier», sagt sie und lacht. Trotzdem wurde die schöne Innerschweizerin für ein Lookbook-Shooting und ein Editorial in einem Pariser Magazin gebucht.

Imitatorin treibt ihr Unwesen

Aber nicht alles in ihrem ­Leben läuft derzeit rund. Die 24-Jährige wird von einer Stalkerin belästigt. Auf Facebook, Twitter und Pinterest gebe sich die Unbekannte ständig als Cook aus, poste ihre Bilder und Videos, erzählt das Model. «Ich habe ihr geschrieben, doch es bringt nichts. Sie reagiert nicht darauf.»

Der Online-Terror dauert bereits seit einem Jahr an. Angst hat Cook zwar keine. Doch sie wundert sich: «Warum tut man so was? Das ist doch einfach nur krank!» Cook lässt sich aber nicht unterkriegen und konzentriert sich voll und ganz auf ihre Modelkarriere.

Deine Meinung