Bad Muskau: Hochwasser flutet Unesco-Welterbe
Aktualisiert

Bad MuskauHochwasser flutet Unesco-Welterbe

Die Hochwasserwelle der Neisse hat am Montag einen Teil des Unesco-Welterbes Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau überflutet. Der Schlosspark steht zur Hälfte unter Wasser.

Das neue Schloss in Bad Muskau wurde von den Fluten erreicht.

Das neue Schloss in Bad Muskau wurde von den Fluten erreicht.

Neues Schloss und Orangerie sind von Wasser umgeben, höher gelegene Teile der Anlage blieben zunächst verschont. Die Flutwelle war erwartet worden.

Die Mitarbeiter der Parkstiftung hatten das Gelände am Mittag verlassen müssen, da die Lage zu gefährlich geworden sei, sagte Sprecherin Cornelia Wenzel der Nachrichtenagentur dpa. Seit Samstag hatten sie Gebäude mit Sandsäcken geschützt und wertvolle Gegenstände in Sicherheit gebracht.

Da auch technisches Gerät weggebracht worden war, rechne die Stadt vor allem mit Wasserschäden, sagte Bürgermeister Andreas Bänder. Direkt am Fluss befindliche Teile des Areals sind zudem natürlicher Flutungsraum. Die Behörden gehen davon aus, dass das derzeitige Wasserniveau über zwölf Stunden so bleibt.

Der Anfang des 19. Jahrhunderts angelegte Fürst-Pückler-Park gilt als einer der schönsten Landschaftsparks Europas. (sda)

Hochwasser erreicht Brandenburg

In Deutschland hat die Flut der Spree das Bundesland Brandenburg erreicht. So schlimm wie am Wochenende in Sachsen sollte das Wasser laut Behörden nicht ansteigen. Dennoch wurde damit gerechnet, dass bis zum Abend die höchste Alarmstufe 4 ausgerufen wird.

In Sachsen überfluteten die Wassermassen der Neisse nach Deichbrüchen unterdessen weitere Dörfer. Rund 120 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Ein Experte schätzte den Wasserstand der Neisse auf mehr als sieben Meter - normalerweise liegt er bei knapp einem Meter.

Bei dem heftigen Hochwasser im Dreiländereck Deutschland- Tschechien-Polen hatte das Wasser am Wochenende erhebliche Zerstörungen angerichtet. Mehrere Menschen starben.

Deine Meinung