Hoden im Kinderbuch empört Amerikaner
Aktualisiert

Hoden im Kinderbuch empört Amerikaner

Im prüden Amerika gibt es derzeit Aufregung um ein Kinderbuch, das auf der ersten Seite das aus dem Lateinischen stammende Wort für Hodensack - «scrotum» - gebraucht.

Nach einem Bericht der «New York Times» haben die Schulbibliotheken in einigen US-Bundesstaaten das preisgekrönte Buch aus ihren Regalen verbannt. Im Internet läuft eine hitzige Diskussion, ob zehn- und zwölfjährigen Kindern ein solches Wort zugemutet werden kann.

In dem neuen Buch «The Higher Power of Lucky» geht es um das zehnjährige Waisenkind Lucky Trimble, das durch ein Loch in der Wand hört, wie jemand erzählt, eine Klapperschlange habe seinen Hund Roy ins Scrotum gebissen. «Der Klang des Wortes ist für Lucky spannend», erklärt Autorin Susan Patron.

Das im November erschienene Buch war Ende Januar mit der Newbery Medal ausgezeichnet worden, dem angesehensten amerikanischen Kinderbuchpreis. Nach der Erstauflage mit 10 000 Exemplaren wurden nochmals 100 000 Stück nachgedruckt, weil solche preisgekrönten Bücher auch immer an den Schulen eingesetzt werden. (sda)

Deine Meinung