Massenentlassung: Höchstens 3250 Entlassungen bei Alitalia
Aktualisiert

MassenentlassungHöchstens 3250 Entlassungen bei Alitalia

Zur Rettung der angeschlagenen italienischen Fluglinie Alitalia sollen nach Angaben von Sozialminister Maurizio Sacconi nicht mehr als 3250 Mitarbeiter entlassen werden.

Dies sagte Sacconi bei einem Treffen mit Gewerkschften in Rom. Von den 17.500 Angestellten bei Alitalia und der ebenfalls italienischen Air One, die mit Alitalia fusionieren soll, werde die neue Betreibergesellschaft 14.250 weiterbeschäftigen, sagte Sacconi gemäss der Nachrichtenagentur Ansa und RadioCor. Sacconis Ankündigungen zum Stellenabbau waren deutlich niedriger als erwartet. Zuvor war über 4500 bis 7000 Entlassungen spekuliert worden.

Eine Gruppe von 16 Investoren will die rentablen Bereiche der Alitalia übernehmen und künftig fortführen. Verlustbringer sollen in einem anderen Unternehmen verbleiben und abgewickelt werden.

Um einen Pleite zu verhindern und einen Verkauf sowie die Gründung einer neuen Gesellschaft zu ermöglichen, stellte die italienische Regierung die Airline am vergangenen Freitag unter Sonderverwaltung. Alitalia machte im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben 495 Millionen Euro Verlust.

(sda)

Deine Meinung