Pressestimmen: «Höchststrafe» für Real
Aktualisiert

Pressestimmen«Höchststrafe» für Real

Nach Barcelona hat auch das zweite spanische Spitzenteam den Einzug ins CL-Final verpasst. Die Bayern feiern Elfmeterkiller Manuel Neuer. So reagiert die internationale Presse.

von
kri

Es hätte ein «Traumfinal», ein echter «Clásico» werden sollen: Barcelona gegen Real, im Final der Champions League. Doch nachdem tags zuvor bereits die Katalanen ausgeschieden waren, mussten sich am Mittwoch auch die «Königlichen» geschlagen geben. In einem nervenaufreibenden Spiel inklusive Verlängerung setzte sich Bayern München schliesslich im Penalty-Schiessen durch. Manchmal irren sich die Vorhersager, schreibt die französische «L'équipe».

Die spanische Sportzeitung «Marca» holt die «bestia negra» aus der Mottenkiste, eine Überschrift aus dem Jahr 2001, als die Bayern (in Schwarz) Real im Halbfinal besiegten. Am Vortag hatte dasselbe Blatt die Bayern auf Deutsch gewarnt: «90 Minuten im Bernabéu sind sehr lang.»

«Höchststrafe», titelt das spanische Sportportal as.com dramatisch und beweist gleichzeitig Galgenhumor: Es werde doch einen spanischen Final geben, in dem aber Torres und Mata gegen Mario Gómez spielen werden. Die beiden grossen Tageszeitungen des Landes sehen es nüchtern: «Madrid fährt nicht nach München», schreibt «El Mundo» knapp. «Madrid schüchtert die Bayern nicht ein», titelt «El País».

«Bayern im Penalty-Schweini»

Erwartungsgemäss euphorischer fallen die Reaktionen in der deutschen Presse aus. «Sie haben es wirklich geschafft! Real bezwungen! Nun ist der Bayern-Traum wahr!», schreibt die «Bild». So was habe er noch nie erlebt, das toppe alles, bekennt Bayern-CEO Karl-Heinz Rummenigge. Der letzte Weg habe sie nach Madrid geführt, schnurstracks in die «Hölle von Bernabéu», schreibt die «Süddeutsche». Am Ende aber sei es nur der letzte Umweg gewesen. Auf dem Weg zurück in die heimische Allianz-Arena.

Auch die Unbeteiligten finden deutliche Worte: Der «Blick» spricht in Anspielung auf Bastian Schweinsteiger, der den entscheidenden Penalty verwandelte, von «Bayern im Penalty-Schweini». Die englische Presse ist noch mit dem Sieg von Chelsea gegen Barcelona beschäftigt und kommentiert eher zurückhaltend. Einzig Sky Sports erinnert Real-Trainer Mourinho an seinen selbstgewählten Spitznamen «The Special One». Die Vorstellung am Mittwoch Abend sei «not so special» gewesen.

Deine Meinung