Aktualisiert

RodelnHöhener weit hinten - Doppelsieg für Deutschland

Der Schweizer Schlittler Stefan Höhener konnte sich im dritten und vierten Durchgang des Männer-Rennens nicht mehr gross verbessern und klassierte sich im 32. Rang.

Insgesamt verlor der Zürcher weit mehr als sieben Sekunden auf den souveränen Sieger Felix Loch. Der 20-jährige Deutsche krönte sich zum jüngsten Schlittel-Olympiasieger aller Zeiten. Loch verwies bei seinem Olympia-Debüt seinen Teamkollegen David Möller und den italienischen Altmeister Armin Zöggeler auf die weiteren Podestplätze. Der Südtiroler hatte 2002 und 2006 jeweils Gold gewonnen.

Bei Stefan Höhener hatten sich die Hoffnungen auf ein Diplom nach einem Sturz am ersten Wettkampf-Tag zerschlagen. In der Entscheidung des Männer-Rennens ging es für ihn nicht mehr um viel. Nach dem vierten und letzten Durchgang im Whistler Sliding Centre erklärte Höhener in der Mixed Zone wenig überraschend seinen Rücktritt. Möglicherweise wird er in knapp zwei Wochen noch an den Schweizer Meisterschaften in St. Moritz teilnehmen, spätestens danach sei aber definitiv Schluss.

Höhener will Distanz gewinnen

Als grösste Erfolge kann Höhener drei Weltcup-Podestplätze und vier Top-10-Klassierungen an Weltmeisterschaften vorweisen. Er will nun zunächst einmal Distanz gewinnen zum Schlittelsport und seine berufliche Entwicklung vorantreiben. Dem 29-Jährigen aus Obfelden bietet sich die Möglichkeit, sich stärker im Tiefbau-Geschäft seines Vaters zu engagieren.

(si)

Deine Meinung