SRF rückt Quoten raus: Höhenflug dank Totengräber
Aktualisiert

SRF rückt Quoten rausHöhenflug dank Totengräber

Der Blindflug hat ein Ende: Das Schweizer Fernsehen darf endlich seine Mediapulse-Quoten publizieren. Der grosse Überflieger: «Der Bestatter».

von
bbe/kis

Mike Müller ist – wenns um TV-Quoten geht – garantiert kein Totengräber. Die SRF-Eigenproduktion «Der Bestatter» ist der Unterhaltungs-Überflieger der Saison. Mit im Januar durchschnittlich rund 747'000 Zuschauern und einem Marktanteil von 41,6 Prozent holte der SRF-Comedian seine Leichen aus dem Keller. Top!

«Bestatter»: Top

Und endlich können sich die Verantwortlichen auch feiern lassen. Die Leutschenbacher dürfen nach Aufhebung einer von 3+ erwirkten superprovisorischen Verfügung ihre Glanzquote publizieren. Die von der Firma Mediapulse erhobenenen Daten sorgten für viel Kopfschütteln. Einige private Stationen hielten sie für falsch. Experten revidierten diese Annahme.

Update: Am Mittwochnachmittag liess das Bundesverwaltungsgericht die Veröffentlichung der TV-Daten, die SRF am Vormittag herausgegeben hatte, wieder stoppen. Dies hatte der Privatsender 3+ erwirkt, dessen Beschwerde gutgeheissen wurde. Das sagte Mediapulse-Sprecher Nico Gurtner auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA.

Zweite Staffeln schon geplant

Darum wissen wir endlich auch, dass «The Voice of Switzerland» kein Flop war. Obwohl die durchschnittlichen Zuschauerzahlen von 592'000 Zuschauern am Samstag (Marktanteil 33,4 Prozent) und 522'000 Zuschauern am Mittwoch (Marktanteil 30,3 Prozent) etwas hinter den Erwartungen zurückliegen. So oder so: Die Nachwuchssänger dürfen weiterträllern, die zweite Staffel ist schon in Planung. Und auch Mike Müller darf wieder seine Spürnase rausholen.

Die Quoten von Januar bis März im Überblick finden Sie in der Diashow.

Deine Meinung