Höhepunkt der Konjunktur überschritten
Aktualisiert

Höhepunkt der Konjunktur überschritten

Trotz der erwarteten Wachstumsberuhigung rekrutieren die Unternehmen aber weiter kräftig Personal, wie eine UBS-Umfrage zeigt.

Im ersten Quartal 2007 erwarten die Unternehmen demnach eine Wachstumsberuhigung, wie die Grossbank am Dienstag mitteilte. Im Schlussquartal 2006 konnte die Industrie nochmals kräftig zulegen.

Fast drei Viertel der befragten Unternehmen konnten ihre Umsätze im letzten Quartal 2006 im Vergleich zum Vorjahresquartal weiter steigern. Nur jede zehnte Firma verzeichnete einen Rückgang. Gemäss UBS profitierten die Unternehmen einerseits von der kräftigen Binnennachfrage. Für unerwartet starke Impulse hätten aber vor allem die Exporte gesorgt, gestützt von einem schwachen Franken und dem flotten Gang der Weltwirtschaft.

Stark positiv sei der Saldo auch beim Auftragseingang, der Produktion und dem Arbeitsvorrat gewesen. Die durchschnittliche Kapazitätsauslastung kletterte auf 89,5 Prozent und übertraf damit den langfristigen Mittelwert um rund drei Prozentpunkte. Trotz der Erhöhung von Umsatz und Produktion stiegen die Arbeitsvorräte per Ende Dezember weiter leicht an, was laut UBS auf intakte Wachstumsperspektiven hindeutet. Die Verkaufspreise zogen weiter an, entsprechend verbesserte sich die Ertragslage.

Die Erwartungen für das erste Quartal 2007 fielen bei den im Januar befragten rund 330 Unternehmen etwas bescheidener aus. Zwar werde damit gerechnet, dass sich Produktion, Umsatz und Erträge auch von Januar bis März auf hohem Niveau bewegen, hiess es weiter. Insgesamt lägen die erwarteten Werte per Saldo aber unter den Resultaten des Schlussquartals 2006.

Trotz der erwarteten Wachstumsberuhigung rekrutieren die Unternehmen weiter kräftig Personal. So rechneten 38 Prozent der Firmen per Ende März mit höheren Personalbeständen als noch vor Jahresfrist. Für das ganze Jahr 2007 erwartet die UBS ein durchschnittliches reales BIP-Wachstum von 1,8 Prozent. (dapd)

Deine Meinung