Aktualisiert 19.10.2006 08:02

Höhere BVG-Hinterlassenen- und Invalidenrenten

Die Bezüger von Hinterlassenen- und Invalidenrenten der zweiten Säule erhalten ab 1. Januar 2007 mehr Geld.

Renten, die erstmals 2003 ausbezahlt wurden, steigen um 3,1 Prozent. Renten die 2002 zum ersten Mal ausgerichtet wurden, erhöhen sich um 0,8 Prozent und jene, die vor 2002 ausgerichtet wurden, um 2,2 Prozent, wie das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) am Donnerstag in Bern bekannt gab. Gemäss dem Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG) müssen die Hinterlassenen- und Invalidenrenten der obligatorischen zweiten Säule bis zum Erreichen des ordentlichen Rentenalters periodisch an den Index der Konsumentenpreise angepasst werden. Der Teuerungsausgleich muss zum ersten Mal nach dreijähriger Laufzeit gewährt werden. Die nachfolgenden Anpassungen der BVG-Renten sind mit dem Anpassungs-Rhythmus der AHV gekoppelt, das heisst, sie werden in der Regel alle zwei Jahre angepasst. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.