Kaffeepreis: Höhere Preise sorgen bei Starbucks für Kurshoch
Publiziert

KaffeepreisHöhere Preise sorgen bei Starbucks für Kurshoch

Die höheren Preise für Kaffee schenken ein: Starbucks korrigiert die Gewinnziele fürs Jahr 2019 nach oben.

von
dv
1 / 12
Starbucks profitierte in den drei Monaten von höheren Preisen, neuen Getränke- und Speiseangeboten sowie seinem US-Lieferservice.

Starbucks profitierte in den drei Monaten von höheren Preisen, neuen Getränke- und Speiseangeboten sowie seinem US-Lieferservice.

AP/ted S. Warren
Die Erlöse stiegen um knapp fünf Prozent auf 6,3 Milliarden Dollar.

Die Erlöse stiegen um knapp fünf Prozent auf 6,3 Milliarden Dollar.

AP/Elaine Thompson
Das teilte Starbucks-CEO Kevin Johnson am Donnerstag nach US-Börsenschluss in Seattle im Bundesstaat Washington mit. Der Gewinn legte von 660 Millionen auf 663 Millionen Dollar zu.

Das teilte Starbucks-CEO Kevin Johnson am Donnerstag nach US-Börsenschluss in Seattle im Bundesstaat Washington mit. Der Gewinn legte von 660 Millionen auf 663 Millionen Dollar zu.

AP/ted S. Warren

Starbucks profitiert von den Preiserhöhungen auf frisch gebrühten Kaffee: Die Kaffee-Kette hat nach einem gelungenen Jahresauftakt ihre Geschäftsziele angehoben. In den drei Monaten bis Ende März kletterten die Erlöse – insbesondere dank starken Kundenandrangs im US-Heimatmarkt – um knapp fünf Prozent auf 6,3 Milliarden Dollar.

Das teilte das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss in Seattle im Bundesstaat Washington mit. Der Gewinn legte von 660 Millionen auf 663 Millionen Dollar zu. Starbucks profitierte von höheren Preisen, neuen Getränke- und Speiseangeboten sowie seinem US-Lieferservice.

Preise ohne Ankündigung erhöht

In den USA hatte die Kette ihre Preise für frisch gebrühten Kaffee letzten Juni ohne Ankündigung um 10 bis 20 Cent erhöht. Dabei spielten nicht nur die Rohkaffeepreise eine Rolle, die ja gemäss Starbucks gesunken waren, sondern auch Miete und Personalkosten.

Konzernchef Kevin Johnson zeigte sich zufrieden und verwies insbesondere auf das Kundenwachstum in den grössten Märkten USA und China. Starbucks eröffnete weltweit unter dem Strich 319 neue Läden, damit lag die Zahl der Filialen zum Quartalsende mit 30'184 um sieben Prozent über dem Vorjahreswert.

Erreicht Aktienkurs Rekordhoch?

Die Gewinnprognose für das Gesamtjahr wurde auf 2,75 bis 2,79 Dollar pro Aktie erhöht. Bei Anlegern kam dies gut an, die Aktie legte nachbörslich zunächst um zwei Prozent zu. Seit Jahresbeginn ist der Kurs bereits um rund 20 Prozent gestiegen. Er könnte am Freitag ein neues Rekordhoch im US-Handel erreichen. (dv/sda)

Deine Meinung