Konjunktur-Tief: Höhere Versicherungsprämien

Aktualisiert

Konjunktur-TiefHöhere Versicherungsprämien

Mit dem Konjunkturabschwung hört der Prämien-Wettkampf der Versicherer auf. Neukunden haben
dabei das Nachsehen.

von
Jeannette Schläpfer

Um neue Kunden zu gewinnen, haben sich viele Ver­sicherungsgesellschaften in den vergangenen Jahren mit den Prämien gegenseitig ­unterboten. Das hat die Prämien tiefgehalten. Wegen der momentanen Finanz- und Wirtschaftskrise geraten nun aber viele Versicherer ­finanziell unter Druck. Zwar verfügen die meisten Versicherer noch über genügend Substanz und eine ausreichende Eigenmittelausstattung. «Je heftiger sich die Probleme an den ­Finanzmärkten aber auf Ver­sicherer auswirken, desto grösser wird die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Preiskampf reduziert», erklärt Jürg Thalmann, Mediensprecher der Mobiliar.

Zu schaffen machen den Versicherern aber auch steigende Kosten bei gleichzeitig sinkenden Einnahmen. Mit dem wirtschaftlichen Abschwung nimmt die Schadenbelastung erfahrungsgemäss nämlich zu: «Häufigkeit und Dauer von Absenzen und Krankheit am Arbeitsplatz steigen an. Im Bereich Autoversicherungen gehen wir für den Teil Personenschäden von einer vergleichbaren Entwicklung aus», so Thalmann. Grund dafür sind längere Genesungs- und Wiedereingliederungsprozesse. Gleichzeitig sinkt das Prämienvolumen wegen der Rezession: Es werden weniger Autos neu zugelassen und Versicherungszusätze etwa für Insassen oder gegen Parkschäden und Marderverbiss gekündigt. Dem Versicherungskunden bleibt nichts anderes als ein gründlicher Prämienvergleich.

Deine Meinung