Hölle von Bagdad wartet auf britische Soldaten
Aktualisiert

Hölle von Bagdad wartet auf britische Soldaten

Grossbritannien verlegt zur Unterstützung der US-Streitkräfte eine Truppeneinheit aus dem relativ sicheren Süden Iraks in die umkämpfte Zone um Bagdad. Kritiker sehen darin eine Unterstützung für George W. Bush im US-Wahlkampf.

Verteidigungsminister Geoff Hoon sagte am Donnerstag im Unterhaus, die Militärführung halte eine solche Operation für gerechtfertigt, das Risiko sei akzeptabel. Eine Aufstockung des Truppenkontingents im Irak sei aber nicht geplant. Laut Hoon betrifft die geplante Verlegung 850 Soldaten.

Die US-Streitkräfte hatten Grossbritannien darum gebeten, eine Einheit aus dem Südirak in die umkämpfte Zone um Bagdad zu entsenden. Am Mittwoch forderten 45 Unterhausabgeordnete, nahezu alle Mitglieder der regierenden Labour Party, eine Abstimmung über die Verlegung. Aus den Reihen der Opposition wurde bereits in den vergangenen Tagen Kritik an den Plänen laut: Viele sehen darin eine Geste der Unterstützung für US-Präsident George W. Bush im amerikanischen Wahlkampf.

Hoon sagte am Donnerstag, die Truppenverlegung sei Teil der Bemühungen, das «richtige Umfeld» für die Wahlen im Januar zu schaffen. Regierungsvertreter haben erklärt, die US-Truppen sollten entlastet werden, um ihren Kampf gegen Aufständische intensivieren zu können.

Derzeit sind rund 9.000 britische Soldaten im Irak im Einsatz. Sie sind rund um die Hafenstadt Basra im Süden des Landes stationiert. (dapd)

Deine Meinung