WC als Pilgerstätte: Höllen-Trip für Christen wegen Brechdurchfall
Aktualisiert

WC als PilgerstätteHöllen-Trip für Christen wegen Brechdurchfall

26 Erkrankte, 14 Stunden Flug und nur 10 Bordtoiletten: Für eine Gruppe Australier hat der Weltjugendtag in Brasilien ein dickes Ende genommen. Die Rückreise wurde zum Martyrium.

von
phi

26 Personen eines Qantas-Flugs von Santiago de Chile nach Melbourne werden drei Kreuze gemacht haben, als ihre Maschine in Australien landete: Die Gruppe hat sich mit Brechdurchfall angesteckt, der ausgerechnet nach Antritt der Reise ausbrach, die 13 Stunden und 51 Minuten in Anspruch nimmt. Bei den Betroffenen handelte es sich vor allem um Teenager und ihre Betreuer, die zum Weltjugendtag nach Brasilien geflogen waren.

Die Boeing 747-400 der australischen Airline ist mit 10 Toiletten ausgerüstet, die den Massen-Durchfall standhalten mussten. «Wir nehmen an, dass sich die Personen die Krankheit zugezogen haben, bevor sie an Bord kamen», betonte ein Sprecher der Fluggesellschaft gegenüber dem «Sydney Morning Herald». Die Opfer haben sich scheinbar mit dem Norovirus angesteckt, dessen unangenehmen Folgen man 24 bis 48 Stunden nach der Ansteckung zu spüren bekommt.

Nachdem das Flugzeug am Freitag um 17.15 Uhr Sydney erreicht hatte, wurden 16 der 26 Personen ins Spital gebracht. Die meisten waren nach der Tortur ausgetrocknet und hatten Kreislaufprobleme. Die anderen Passagiere wie beispielsweise Lisa McCormick reagierten mit Verständnis – und Mitleid. «Was für eine schreckliche Art, die Ferien zu beenden», sagte sie.

Nasse Massen feiern den Papst
Weltjugendtag beginnt mit U-Bahn-Chaos

Deine Meinung