Aktualisiert 04.05.2006 20:04

Interview

Hoffman: «Der Fiesling wirkt wie der grösste Alptraum»

In «Mission: Impossible 3» nimmt Oscargewinner Philip Seymour Hoffman (38) Superstar Tom Cruise alias Ethan Hunt in die Mangel. 20 Minuten sprach mit dem Filmbösewicht.

Weshalb haben Sie bei «Mission: Impossible 3» zugesagt?

Philip Seymour Hoffman: Diese Art von Filmen wird mir fast nie angeboten. Das hat mich gereizt. Und ich wollte schon lange mal mit Regisseur J.J. Abrams arbeiten.

War es denn schwierig, einen Psychopathen zu spielen?

Hoffman: (Lacht) Nein, aber es machte höllisch viel Spass. Im Gegensatz zu anderen Fieslingen wirkt er wie der grösste Alptraum.

Haben Sie eigentlich eine Vorliebe für Figuren mit seelischen Abgründen?

Hoffman: Nicht direkt. Aber es sind halt oft solche Charaktere, welche mein Interesse wecken.

Hat Ihnen der Oscar für «Capote» schon neue Türen in Hollywood geöffnet?

Hoffman: Bis jetzt nicht. Aber ich arbeite schon lange im Filmgeschäft. Und eigentlich bin ich zufrieden mit dem, was ich erreicht habe.

Wie finden Sie Tom Cruise?

Hoffman: Ich mag ihn sehr. Und am Set ist er gar kein Superstar, sondern ein ganz normaler Schauspieler.

Sie haben selber ja auch viel erreicht. Welche Karriereambitionen haben Sie noch?

Hoffman: Wenn ich ein gutes Drehbuch erhalte, dann packt mich die Leidenschaft. Da denke ich nicht daran, irgendwelche Karriereleitern hochzuklettern.

Mohan Mani

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.