Aktualisiert 11.06.2008 05:35

KonjunkturHohe Inflation vorausgesagt

Die Credit Suisse rechnet in diesem und im nächsten Jahr nach wie vor mit einer Konjunkturberuhigung in der Schweiz. Sie hat aber die Teuerungsprognose nach oben korrigiert.

Gemäss Creadit Suisse wird das Bruttoinlandprodukt (BIP) im laufenden Jahr um 1,9 Prozent zulegen, im 2009 noch um 1,6 Prozent. Hingegen rechnen die Ökonomen im am Mittwoch publizierten Konjunkturmonitor vom 2. Quartal mit einer höheren Teuerung. Die Inflationsprognose wird demnach durchschnittlich 2,2 Prozent betragen, nach 0,7 Prozent im 2007.

Noch im ersten Quartal hatte die CS eine Inflationsrate von 1,5 Prozent vorausgesagt für das laufende Jahr und 1,2 Prozent im Folgejahr. Für 2009 erwartet sie nun 1,4 Prozent. Bei diesen korrigierten Prognosen tragen die Ökonomen unter anderem den pessimistischeren Einschätzungen zur Arbeitsplatzsicherheit Rechnung.

Weniger Arbeitslose

Bei der Arbeitslosenquote rechnet die CS mit durchschnittlich 2,6 Prozent. Das wäre tiefer als 2007 mit 2,8 Prozent.»Auf dem Schweizer Arbeitsmarkt lacht weiterhin die Konjunktursonne», heisst es dazu in der Studie.

Im Mai sei die Arbeitslosigkeit zum ersten Mal auf den tiefsten Stand seit 2002 gefallen und erstmals seit September unter die Zahl von 100 000. Für 2009 ist die CS aber weniger optimistisch. Sie rechnet mit einer höheren Arbeitslosenquote von 2,7 Prozent. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.