Aktualisiert 01.03.2008 10:35

Hohe Sicherheitsvorkehrungen vor russischer Präsidentenwahl

In Russland haben die Behörden letzte Sicherheitsvorkehrungen für die Präsidentenwahl von morgen getroffen. Die Polizei wollte vor Wahlbeginn alle 96 000 Wahllokale landesweit mit Spürhunden auf Sprengstoff untersuchen.

Dies berichtete die Moskauer Tageszeitung «Kommersant» heute unter Berufung auf einen Behördensprecher. Zum Schutz vor möglichen Anschlägen müssten die Bürger in vielen Grossstädten die Wahllokale durch Metalldetektoren betreten.

Insgesamt sollen 450 000 Soldaten und Polizisten einen reibungslosen Verlauf der Wahl sicherstellen. Allein in der Hauptstadt Moskau werden 23 000 Sicherheitskräfte im Einsatz sein. Bei früheren Wahlen gab es in Russland ein ähnlich hohes Polizeiaufgebot.

Der Ausgang der Präsidentenwahl gilt als sicher. In Umfragen lag der vom scheidenden Kremlchef Wladimir Putin unterstützte Vizeregierungschef Dmitri Medwedew bei etwa 70 Prozent der Stimmen. Erste Auszählungsergebnisse werden in der Nacht auf Montag erwartet.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.