Uni Luzern: Hohe Töne sollen für Ruhe sorgen
Aktualisiert

Uni LuzernHohe Töne sollen für Ruhe sorgen

Vandalismus, Fäkalien, Lärm und Abfall: Die Anwohner des Uni-Innenhofs haben genug und wehren sich mit einem Störsender.

von
Vroni Fehlmann
Neue Massnahmen sollen zu mehr Ruhe ums Uni-Gebäude führen.

Neue Massnahmen sollen zu mehr Ruhe ums Uni-Gebäude führen.

Im Innenhof des Uni-Neubaus haben sich die Fälle von Nachtruhestörungen, Vandalismus und Littering gehäuft. Deshalb wurde laut «Neue Luzerner Zeitung» ein Störsender – ein so genannter Swiss Mosquito – installiert. Das Hochfrequenzgerät soll Ruhestörer vom Platz fernhalten.

Der dabei erzeugte hohe Ton kann von Jugendlichen, Kindern und Tieren wahrgenommen werden. Über die Wirkung sagt Uni-Sprecher Lukas Portmann: «Die Ruhestörer sind noch im Innenhof, einfach dort, wo sie vom Bewegungsmelder nicht erfasst werden.»

Die Folgen dieser Beschallung sind jedoch umstritten. «Bei einer Lautstärke ab 88 Dezibel besteht die Möglichkeit einer akuten oder dauerhaften Schädigung des Innenohrs. Dies gilt sowohl für ­Menschen wie auch für Tiere», erklärt der HNO-Spezialist Marcus M. Maassen. Laut Hersteller CSS erreicht das Gerät zwischen 85 und 108 dB. Swiss Mosquito erklärt jedoch, dass der Ton bei korrekter Installation nicht schädlich sei.

Die Juso findet das Vorgehen bedenklich: «Mit dieser Aktion will man schnell voran kommen, das Problem wird so aber nur auf andere Plätze verlagert», meint Luzerner SP-Präsident Claudio Soldati. Ein Mosquito-Einsatz wurde auch für andere Problemzonen der Stadt geprüft. Wegen fehlendem Wirkungsnachweis verfolge man jedoch laut Sicherheitsmanager Maurice Illi andere Konzepte.

Deine Meinung