Aktualisiert 19.10.2012 23:18

Polizisten beleidigtHoher britischer Beamter tritt zurück

Weil ihn zwei Polizisten mit seinem Velo nicht durchs Haupttor der Downing Street liessen, bezeichnete sie Andrew Mitchell als «Scheiss Proleten». Nun nahm der britische Staatssekretär deswegen den Hut.

Mitchell hatte nach Medienberichten «Fucking Plebs» (etwa: «Scheiss Proleten») zu zwei Polizisten gesagt, als diese ihn mit seinem Fahrrad nicht durchs Haupttor zur Downing Street liessen und ihn durch die Fussgängertür schickten.

Mitchell hatte nach Medienberichten «Fucking Plebs» (etwa: «Scheiss Proleten») zu zwei Polizisten gesagt, als diese ihn mit seinem Fahrrad nicht durchs Haupttor zur Downing Street liessen und ihn durch die Fussgängertür schickten.

Der hohe britische Regierungsbeamte Andrew Mitchell ist am Freitag zurückgetreten. Der parlamentarische Staatssekretär mit Sonderaufgaben hatte vor Wochen Polizisten beschimpft.

Mitchell hatte nach Medienberichten «Fucking Plebs» (etwa: «Scheiss Proleten») zu zwei Polizisten gesagt, als diese ihn mit seinem Fahrrad nicht durchs Haupttor zur Downing Street liessen und ihn durch die Fussgängertür schickten. Mitchell entschuldigte sich bei den Beamten. Er bestritt aber, das Wort «plebs» benutzt zu haben.

Der Vorfall hatte in Grossbritannien eine heftige Debatte über das arrogante Verhalten von konservativen Regierungsmitgliedern ausgelöst. Viele von Sozialkürzungen betroffene Briten werfen dem konservativen Regierungschef David Cameron und seinen Ministern vor, abgehoben zu sein.

Cameron, der lange hinter Mitchell stand, stimmte dessen Rücktrittsgesuch zu, teilte ein Sprecher mit.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.