Holaus Überraschungssiegerin - Suter Elfte

Aktualisiert

Holaus Überraschungssiegerin - Suter Elfte

Der erste von zwei Super-G in Cortina hat eine unerwartete Premiere gebracht. Die Österreicherin Maria Holaus gewann vor der Amerikanerin Julia Mancuso und Teamkollegin Nicole Hosp ihr erstes Weltcup-Rennen. Fabienne Suter wurde als beste Schweizerin Elfte.

Einen Tag nach dem enttäuschenden Abschneiden in der Abfahrt zählten die Schweizerinnen erneut zu den Geschlagenen. Zufrieden durfte einzig Fabienne Suter sein, die mit Rang 11 nahe an ihr Bestergebnis herankam. Besser klassiert war die Schwyzerin bisher einzig zu Saisonbeginn als Zehnte im Super-G in Lake Louise (Ka). Einen Hundertstel langsamer als ihre Teamkameradin war Fränzi Aufdenblatten. Platz 12 entspricht allerdings nicht den Vorstellungen der Walliserin. Martina Schild, die Siegerin des ersten Super-G der Saison in Lake Louise (Ka), und Nadia Styger sind in der Rangliste nicht in den ersten 15 zu finden.

Die Schwyzerin Nadja Kamer sicherte sich mit Rang 25 ihre ersten Weltcup-Punkte. Für Lara Gut, die zuletzt in vier Tagen vier Speedrennen im Europacup gewonnen hatte, endete das Weltcup-Debüt im Super-G mit einem Sturz.

Maria Holaus fuhr mit der Startnummer 1 eine Zeit, an der alle Konkurrentinnen scheitern sollten. Die Tirolerin gilt als Spätzünderin. Sie hatte erst im vergangenen Januar, im Alter von bereits 23 Jahren, ihr Debüt gegeben. Die Chance, sich auf der grossen Bühne zu präsentieren, packte Maria Holaus aber resolut. Sie belegte in der Abfahrt in Altenmarkt-Zauchensee auf Anhieb Platz 4, zwei Wochen später, in ihrem vierten Weltcup-Rennen, stand sie als Dritte nach der Abfahrt in San Sicario erstmals auf dem Podest -- bis zu ihrem Coup in Cortina das bislang einzige Mal. Im Super-G stellte der 9. Rang, den ebenfalls in San Sicario erreicht hatte, bisher das Bestresultat dar.

Julia Mancuso, die ihren ersten Saisonsieg um 23 Hundertstel verpasste, stand zum bereits vierten Mal in diesem Winter auf dem Podium. Nicole Hosp baute mit Rang 3 ihre Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Im Rennen der knappen Abstände klassierten sich nicht weniger als 18 Fahrerinnen innerhalb einer Sekunde.

Resultate (nach 35 Fahrerinnen):

1. Maria Holaus (Ö) 1:24,63.

2. Julia Mancuso (USA) 0,23 zurück.

3. Nicole Hosp (Ö) 0,28.

4. Emily Brydon (Ka) 0,29.

5. Lindsey Vonn (USA) 0,30.

6. Britt Janyk (Ka) 0,31.

7. Renate Götschl (Ö) 0,42.

8. Carolina Ruiz Castillo (Sp) 0,48.

9. Jessica Lindell-Vikarby (Sd) 0,65.

10. Alexandra Meissnitzer (Ö) 0,71.

11. Fabienne Suter (Sz) 0,74. 12. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 0,75.

Ferner: 16. Anja Pärson (Sd) 0,94. 17. Martina Schild (Sz) 0,96. 18. Maria Riesch (De) 0,97. 19. Monika Dumermuth (Sz) 1,02. 20. Elisabeth Görgl (Ö) 1,10. 22. Nadia Styger (Sz) 1,19. 25. Nadja Kamer (Sz) 1,32. 37. Dominique Gisin (Sz) 2,39.

Ausgeschieden u.a.: Lara Gut (Sz), Nadia Fanchini (It), Marlies Schild (Ö).

(si)

Deine Meinung