Aktualisiert

DealHolcim verkauft Beteiligungen in Panama und der Karibik

Der Zementkonzern Holcim verkauft Beteiligungen in Panama und der Karibik für 168 Millionen Franken an seinen kolumbianischen Partner Argos. Es handelt sich um eine Konsequenz aus der Verstaatlichung von Holcim Venezuela, wie der Konzern mitteilte.

Mit der Nationalisierung in Venezuela sei auf längere Sicht eine wirtschaftlich sinnvolle Versorgung von Mahlwerken und Terminalanlagen in Panama und der Karibik mit Klinker und Zement aus Holcim-Produktion nicht mehr möglich. Deshalb würden rückwirkend auf Mitte 2009 Beteiligungen in Panama, der Dominikanischen Republik und Haiti sowie Terminalanlagen in der Karibik an den langjährigen Joint-Venture-Partner Argos verkauft. Der Preis beträgt umgerechnet 168 Millionen Franken.

Argos ist der grösste Zementproduzent Kolumbiens und verfügt laut Mitteilung in der Region über genügend Exportkapazitäten. Bei den verkauften Beteiligungen handelt es sich in Panama um eine Gesellschaft mit einem Mahlwerk und Aktivitäten im Zuschlagstoff- und Transportbetonbereich, in der Dominikanischen Republik um eine Gesellschaft, die ein Mahlwerk betreibt. Beide Unternehmen wurden bisher im Holcim-Konzern quotenkonsolidiert. Ebenfalls veräussert werden die von Holcim zu 100 Prozent kontrollierten Zementimport-Terminals auf vier Karibikinseln und die Minderheitsbeteiligung an einer Mahlstation auf Haiti. 2008 trugen diese Firmen 107 Millionen Franken zum Konzernumsatz von 25,2 Milliarden Franken bei. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.