Aktualisiert 21.04.2006 06:38

Holcim will Geld aufwerfen

Der Zement-Konzern Holcim plant eine Kapitalerhöhung im Umfang von rund 1,7 Mrd. Franken. Das Geld soll für Investitionen verwendet werden, um das Wachstum des Konzerns zu fördern.

Es sollen rund 20,9 voll zu liberierende Namenaktien im Nennwert von 2 Fr. ausgegeben werden. Die neuen Titel sind ab dem 1. Januar 2006 dividendenberechtigt und werden von einem Bankensyndikat unter der Führung der UBS fest übernommen. Sie werden voraussichtlich ab dem 16. Mai den bisherigen Aktionären zur Zeichnung angeboten.

Elf bisherige Aktien berechtigen zum Bezug einer neuen Aktie. Der Bezugspreis pro Aktie betrage 83 Fr. und könne aufgrund der Marktverhältnisse noch nach oben angepasst werden, teilte Holcim weiter mit. Der definitive Bezugspreis soll am 12. Mai bekannt gegeben werden. Die Bezugsrechte sind handelbar. Die Aufnahme des Börsenhandels der neuen Aktien sei für 24. Mai geplant.

Holcim sei im letzten Jahr erheblich gewachsen und habe mit Investitionen von mehr als 5 Mrd. Fr. einen grossen Schritt nach vorne gemacht, hiess es. Und das Unternehmen wolle in diesem Jahr weitere Investitionsmöglichkeiten wahrnehmen, die ein langfristiges internes und externes Wachstum des Konzerns sicherstellen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.