11.06.2015 04:05

Sommertrend

Holen Sie die Birkenstocks aus der Mottenkiste

Bauchfrei, Birkenstock und Gürteltasche: 20 Minuten sagt Ihnen, wie sie totgeglaubte Modesünden richtig kombinieren.

von
los
1 / 6
So sieht das neue Bauchfrei aus: Kate Hudson in einer hochgeschnittenen Hose mit kurzem Top.

So sieht das neue Bauchfrei aus: Kate Hudson in einer hochgeschnittenen Hose mit kurzem Top.

WENN/ps3
Auch Alessandra Ambrosio ist stilsicher und präsentiert die Bauchfrei-Mode gekonnt.

Auch Alessandra Ambrosio ist stilsicher und präsentiert die Bauchfrei-Mode gekonnt.

WENN/ao1
Karlie Kloss ist offensichtlich auch Fan der totgeglaubten Mode.

Karlie Kloss ist offensichtlich auch Fan der totgeglaubten Mode.

WENN/cs5

Einmal mehr gilt zurzeit: Modesünden vergangener Zeiten sind jetzt in Mode. Birkenstocks, die lange als absolutes No-Go galten, erleben diesen Sommer (schon wieder) ein Revival. In verschiedenen Ausführungen stecken Stars wie Katy Perry ihre filigranen Füßchen erneut in die Öko-Treter mit dem gesunden Kork-Fußbett.

Modeexpertin Noemi Ceresola von «Friday» verrät, wie man Birkenstocks am besten kombiniert: «Der neuste Trend sind jetzt Birkenstocks mit Plateausohle – am besten in schlichtem Schwarz oder Weiß. Unbedingt ohne Socken und mit zurückhaltendem Nagellack tragen. Dazu sollte man schlicht und minimalistisch angezogen sein. Passend dazu sind etwa lange, schwarze Sommerkleider oder Schlagjeans mit weißem Shirt.»

Styling-Muss auch für Männer

Auch Mode-Journalist Jeroen van Rooijen liebt Birkenstocks: «Birkenstock-Sandalen sind cool», schreibt er auf seiner Homepage. Was folgt, ist beinahe eine Liebeserklärung an die Öko-Treter: «Birkenstock-Sandalen sind das bestmögliche Schuhwerk im Sommer. Diese Sandalen sind robust, dauerhaft, fühlen sich gut an, geben Halt, lassen die Füße angenehm kühl und sehen irgendwie vertrauenswürdig aus.»

Die Gesundheitsschuhe erleben nicht ihren ersten Hype: Bereits 2003 wurden die 1774 in Deutschland ins Leben gerufenen Gesundheits-Latschen zum erneuten Verkaufsschlager. Damals dank Heidi Klum. Kaum entwarf sie eine eigene Auflage, rannte jedermann – Birkenstocks sind übrigens unisex – in den Korksandalen herum. Knapp zehn Jahre später schaffte es das Qualitäts-Label sogar auf den französischen Catwalk.

Zeigt Haut, Ladys!

Mit den Birkenstocks kehren auch altebekannte Fashion-Exkurse aus den Neunzigerjahren zurück in die Kleiderschränke: 2015 ist bauchfreie Mode wieder total angesagt. Aber keine Angst: Ganz so freizügig, wie sich früher etwa Britney Spears oder Gwen Stefani zeigten, sind die Outfits heutzutage nicht mehr. Vielmehr stylen sich Models wie Alessandra Ambrosio dezent, sodass bloß ein schmaler Streifen nackter Haut zwischen hochgeschnittenem Rock und Crop Top hervorblitzt.

Das rät auch Ceresola: «Obwohl die ultra-tiefen Hüfthosen à la Britney wieder kommen, müssen die Zonen unterhalb des Bauchnabels mit Stoff bedeckt sein. Alles andere will man nicht sehen. Am besten mit hoch sitzenden Hosen oder Jupe und einem Cropped Top kombinieren.»

Gut verpackt

Kids der Neunziger erinnern sich bestimmt noch an sie: die Gürteltasche. Auch sie erlebt dieses Jahr einen neuen Aufschwung. Nicht zuletzt dank Matthew McConaughey oder Fashionikone Sarah Jessica Parker. Ob in Jeans-, Glitter- oder Knallfarben-Optik: Das Accessoire aus Kindheitstagen ist wieder gesellschaftstauglich.

Der Stylingtipp der Expertin: «Bauchtaschen sind schwieriger zu kombinieren und funktionieren vor allem in den Ferien gut mit langen und kurzen Sommerkleidern. Die Bauchtasche sollte nicht Vintage und aus Leder oder mit Mustern sein, so tappt man in die Hippiefalle. Am besten Teile aus Lackmaterial für den Kontrast wählen», sagt Ceresola.

Welche Modesünde aus vergangenen Zeiten wünschen Sie sich keinesfalls zurück? Diskutieren Sie mit im Talkback.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.