Aktualisiert 13.06.2008 21:53

Oranje

Holländische Invasion

Tausende holländische Fans haben sich heute am frühen Abend auf den Weg zum Stade de Suisse begeben. In einem orangen Umzug wanderten sie vom Bundesplatz zum Stadion, wo die holländische Nationalmannschaft um auf Frankreich traf.

Der doppelstöckige «Oranjebus» - angeschrieben mit der Destination «Wien via Bern» - führte den Tross an. Die Holland- Anhänger folgten dem Bus singend und johlend. Anwohner verfolgten den Umzug von ihren Fenstern aus und klatschten zu.

Viele der Fans tragen orange Perücken, grosse Hüte und einige sind in traditionellen Trachten gekleidet - Frauen wie auch Männer. Mit Trommeln, Hörnern und Sprechchören sorgen die Fans für Stimmung. Aber auch französische Fans wurden in den Umzug eingebunden.

Rot, orange, grün

Auf der Kornhausbrücke installierte die Stadt Bern zwei Ampeln für die Holländer. Wie es die Tradition will, setzen sich die Fans bei roter Ampel auf die Strasse. Bei orange hüpfen sie und bei grün laufen sie weiter. Die Choreografie stimmte allerdings noch nicht drehbuchgemäss.

In der Innenstadt feiern derweil zehntausende Fans friedlich weiter. Das Spiel Italien-Rumänien, das in Zürich ausgetragen wird, verfolgen Zehntausende in den drei Public-Viewing-Arenen in der Innenstadt. Die Arenen sind bereits gut gefüllt. Sie fassen rund 40 000 Menschen.

Polizei ist präsent

Die Polizei markiert in der Innenstadt und beim Bahnhof Präsenz. Neben den Schweizer Polizisten patroullieren auch Einsatzkräfte aus Frankreich und Holland in den Strassen. Laut einem Sprecher der Berner Kantonspolizei gab es bisher keine grösseren Zwischenfälle.

Die Stimmung war bis am Freitagnachmittag grösstenteils friedlich. Die Polizisten scherzen mit den Fans und werden immer wieder aufgefordert, für Fotos zu posieren.

Sympathische Holländer singen die Schweizer Nationalhymne. Video: David Mäder

$$VIDEO$$ (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.