Aktualisiert 11.11.2004 15:12

Holländischer Parteichef fälschte islamistischen Drohbrief

Der Vorsitzende der niederländischen Partei «Liste Pim Fortuyn» (LPF), Sergej Moleveld, hat nach Angaben der Justiz einen angeblichen Drohbrief islamistischer Extremisten gefälscht.

Den Drohbrief habe der 33-Jährige mit dem Absendernamen einer islamischen Gruppe versehen und per Fax an sich selbst sowie den LPF-Abgeordneten Mat Herben geschickt, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Moleveld sei in Rotterdam festgenommen worden und habe ein Geständnis abgelegt.

Moleveld ist erst vor wenigen Wochen zum Vorsitzenden der Partei gewählt worden, die noch von dem im Mai 2002 erschossenen Rechtspopulisten Pim Fortuyn gegründet worden war. Die LPF-Fraktion im Parlament, zu der auch Herben gehört, ist wegen Streitereien mit der Parteiführung im August aus der Partei LPF ausgetreten.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.