EM-Quali 2016: Holland schiesst Lettland ab – Zypern vor Belgien
Aktualisiert

EM-Quali 2016Holland schiesst Lettland ab – Zypern vor Belgien

Im vierten Spiel der EM-Qualifikation siegt Holland gegen Lettland 6:0 und verteidigen in der Gruppe A zumindest den 3. Platz. Belgien muss sich mit einem Remis begnügen.

Als Trainer weist Guus Hiddink ein enormes Palmarès auf: Meistercupsieger mit Eindhoven, Klub-Weltmeister mit Real Madrid, Meister in Holland, Cupsieger in England, WM-Halbfinalist mit Holland und Südkorea, EM-Halbfinalist mit Russland. Und doch schien der Schatten von Louis van Gaal für den 68-Jährigen in den letzten Monaten zu gross zu sein.

Nach dem 3. Platz bei der WM unter seinem Vorgänger, brachte Hiddink Holland zunächst nicht wieder in die Spur. Vier von fünf Spielen gingen verloren, darunter nicht nur die Tests gegen Italien und Mexiko sondern eben auch die Auswärtsspiele gegen Tschechien und Island, die beiden härtesten Konkurrenten in der Gruppe A. Er werde zurücktreten, falls sein Team auch gegen Lettland verliere, hatte Hiddink vor dem Spiel in Amsterdam gesagt.

Wie bei Schweiz gegen Litauen

Das Heimspiel der Holländer war wegen der brisanten Situation um den populären Welt-Trainer international die am meisten beachtete Begegnung der 4. Runde der EM-Qualifikation. Doch die Spannung war im Prinzip schon nach sechs Minuten weg: Arjen Robben flankte von rechts in die Mitte und Robin van Persie köpfte den Ball aus sieben Metern ins Tor. Der erlösende Treffer fiel zwar früh und doch hatten sich die Holländer zuvor schon zwei gute Chancen erspielt und zudem bei einem Pfostenschuss von Ibrahim Afellay Pech gehabt.

Lettland war nicht in der Lage auf den Rückstand zu reagieren. Es war für den Rest des Abends nur so etwas wie ein Sparring-Partner. Als es kurz vor der Pause zum ersten Corner und kurz darauf zum ersten Torschuss kam, führte Holland bereits 3:0. Denn auch Arjen Robben mit einem Schuss aus 20 Metern sowie Klaas-Jan Huntelaar aus kurzer Distanz nach Zuspiel von Afellay hatten noch in der ersten Halbzeit getroffen.

Verteidiger Jeffrey Bruma und nochmals der überragende Robben sowie Huntelaar waren in der Schlussphase erfolgreich. Und so war es am Ende in der Amsterdam Arena ein wenig wie am Tag zuvor in St. Gallen beim Spiel der Schweiz gegen Litauen. Ein angeschlagener Favorit, der gegen spielerisch limitierte und destruktive Balten mit vielen Toren die Verhältnisse zurecht rückte und sich dank ansehnlichem Offensiv-Fussball mit seinem Publikum versöhnte.

Tschechien tut sich schwer

Ebenfalls in der Guppe A müht sich Tschechien zuhause gegen Island zu einem knappen 2:1-Erfolg. Die Tschechen lagen bereits hinten, vermochten die Partie aber dann doch noch zu drehen. Währenddessen bekundete die Türkei gegen Kasachstan weniger Mühe und holte sich den Pflichtsieg mit 3:1.

Zypern überholt Belgien

Hollands Nachbar Belgien gelang dagegen in der Gruppe B kein Befreiungsschlag. Der WM-Viertelfinalist kommt in der EM-Qualifikation nicht voran und musste sich einen Monat nach dem 1:1 in Bosnien mit einem weiteren Remis begnügen. In Brüssel rannten die Roten Teufel gegen eine gelbe walisische (Männer-)Wand vergeblich an.

In der 96. Minute machte Wales' Torhüter Wayne Hennessey von Crystal Palace die letzte gute Chance der Belgier gegen Axel Witsel zunichte. Wegen des 0:0 wurde Belgien in der Rangliste sogar von Aussenseiter Zypern überholt, der sein Heimspiel gegen Andorra 5:0 gewann und nun schon sechs Punkte geholt hat. Der Sittener Stürmer Demetris Christofi zählte zu den Torschützen.

Norwegens Mini-Sieg

Aserbaidschan liegt in der Guppe H mit null Zählern und einem miserablen Torverhältnis von 2:10 noch hinter Malta auf dem lezten Plat. Eine Angelegenheit die für den Gast aus Norwegen zu packen sein müsste. In der 25. Minute gelingt Havard Nordtveit per Kopf (endlich) der Führungstreffer. Und bei diesem Resultat bleibt es dann auch. Norwegen feiert einen denkbar knappen 1:0-Auswärtssieg.

Israel übernimmt die Spitze

Israel überrascht zuhause in der Gruppe B Bosnien Herze-Gowina denen es überhaupt nicht läuft. Das Heimteam sichert sich einen klaren 3:0-Sieg und übernimmt in der Tabelle die Führung vor Wales. Derweil liegt Bosnien Herze-Gowina mit lediglich zwei Zählern abgeschlagen auf dem vorletzten Platz.

Gruppe A

Holland - Lettland 6:0 (3:0)

Amsterdam. - 51'000 Zuschauer.

Tore: 6. Van Persie 1:0. 35. Robben 2:0. 42. Huntelaar 3:0. 77. Bruma 4:0. 82. Robben 5:0. 89. Huntelaar 6:0.

Holland: Cillessen; Van der Wiel, Bruma, De Vrij, Willems; Blind (20. Classie), Sneijder; Robben, Huntelaar, Van Persie (79. Wijnaldum), Afellay (69. Depay).

Bemerkungen: Holland ohne De Jong (verletzt). 2. Pfostenschuss von Afellay.

Tschechien - Island 2:1 (1:1)

Pilsen.

Tore: 9. Sigurdsson 0:1. 45. Kaderabek 1:1. 61. Bödvarsson (Eigentor) 2:1.

Türkei - Kasachstan 3:1 (2:0)

Istanbul (Türk Telekom Arena).

Tore: 26. Yilmaz (Foulpenalty) 1:0. 29. Yilmaz 2:0. 83. Serdar Aziz 3:0. 87. Smakow (Foulpenalty) 3:1.

Gruppe B

Belgien - Wales 0:0

Brüssel. - 50'000 Zuschauer.

Zypern - Andorra 5:0 (3:0)

Nikosia.

Tore: 10. Merkis 1:0. 31. Efrem 2:0. 42. Efrem 3:0. 60. Efrem 4:0. 87. Christofi (Foulpenalty) 5:0.

Bemerkung: Zypern mit Christofi .

Israel - Bosnien-Herzegowina 3:0 (2:0)

Haifa.

Tore: 36. Vermouth 1:0. 45. Damari 2:0. 70. Zahavi 3:0.

Bemerkung: 48. Rote Karte gegen Sunjic (Bosnien).

Gruppe H

Aserbaidschan - Norwegen 0:1 (0:1)

Baku.

Tor: 25. Nordtveit 0:1.

(si)

Deine Meinung