Erster Viertelfinal: Holland sinnt gegen Brasilien auf Rache
Aktualisiert

Erster ViertelfinalHolland sinnt gegen Brasilien auf Rache

Die WM-Viertelfinals beginnen heute gleich mit dem Kracher Holland gegen Brasilien. Dabei möchte die «Oranje» eine offene Rechnung mit der «Seleção» begleichen.

von
Herbie Egli

Von der Affiche her gehört Holland gegen Brasilien sicher zu den Klassikern. An Weltmeisterschaften standen sich die beiden Nationen aber erst dreimal gegenüber. Zum letzten Mal vor zwölf Jahren. Damals mit dem besseren Ende für Brasilien, das auch in den direkten Duellen die Nase vorne hat.

Bei der WM 1998 in Frankreich traten Brasilien und Holland im Halbfinal gegeneinander an. Das Spiel endete nach 90 Minuten 1:1, die Verlängerung blieb torlos. Das Penaltyschiessen musste also entscheiden. Während bei Brasilien alle Schützen trafen, scheiterten bei Holland Ronald de Boer und Philip Cocu. Die Holländer waren raus, die Südamerikaner jubelten über den Einzug in den Final, den sie später gegen Frankreich 0:3 verloren. Bereits vier Jahre zuvor kam es an der Weltmeisterschaft in den USA zur Begegnung Brasilien – Holland. Auch damals gewannen die Südamerikaner. 3:2 lautete das Resultat im Viertelfinal.

Das erste WM-Duell der heutigen beiden Viertelfinalisten fand 1974 in Deutschland statt. Holland und Brasilien trafen in der 2. Finalrunde aufeinander. Die Holländer gewannen die Premiere dieser beiden Nationen an einer Endrunde 2:0. Es sollte der einzige Sieg für «Oranje» bleiben.

An dieser WM noch ungeschlagen

Beide Teams haben in Südafrika bis jetzt noch nie verloren. Holland gewann alle drei Gruppenspiele und zog mit dem Punktemaxium in die Achtelfinals ein. Dort wartete die Slowakei, die mit 2:1 aus dem Turnier geschossen wurde. Hollands Ballkünstler Arjen Robben spielte zum ersten Mal an dieser WM von Anfang an und brach mit seinem Tor in der 18. Minute den Bann. Obwohl die Holländer bis jetzt erfolgreich waren - den Tempofussball der Euro 08 liessen sie noch vermissen.

Auch Brasilien hat an dieser WM noch keine Niederlage kassiert. In der Gruppenphase folgte den beiden Siegen gegen Nordkorea und die Elfenbeinküste aber «nur» ein Unentschieden gegen Portugal. Die «Seleção» steigerte sich jedoch rechtzeitig und zeigte beim 3:0-Sieg im Achtelfinal gegen Chile zum ersten Mal, zu was sie eigentlich fähig ist. Das «jogo bonito» - schönes Spiel – gehört unter Trainer Carlos Dunga aber eher der Vergangenheit an.

Deine Meinung