Hollensteins Ärger über Heinzelmann
Aktualisiert

Hollensteins Ärger über Heinzelmann

Zum Ärger der CVP ist der SVP-Regierungsratskandidat Heinzelmann mit Eigenveranstaltungen ausgebucht. Die Konfrontation mit Kontrahent Hollenstein scheue er.

Auf der Zielgeraden des Wahlkampfmarathons um den Zürcher Regierungsratssitz versucht SVP-Kandidat Bruno Heinzelmann Boden wettzumachen. Bis zum Wahltag am 10. April spurtet er von einem Auftritt zum nächsten. «Die Leute können mich dort persönlich kennen lernen», so Hollenstein.

Dass es sich dabei vorwiegend um Veranstaltungen der eigenen Partei und der FDP handelt, ärgert den CVP-Kandidaten Hans Hollenstein: «Er scheut die öffentliche Konfrontation.» Sein Wahlkampfleiter Urs Hany doppelt nach: «Es nützt doch nichts, wenn Heinzelmann ohne Gegenkandidat in irgendwelchen Sääli-Hinterzimmern auftritt.»

Der SVP-Mann dementiert, den Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen: «Wir haben acht Streitgespräche geführt. Nur bei zwei Anfragen zu öffentlichen Diskussionen haben wir keinen gemeinsamen Termin gefunden.»

Eines der wenigen Streitgespräche findet heute Abend auf Tele Züri statt.

Alexandra Roder

Deine Meinung