Holly und Jessica: Tod im Badezimmer des Angeklagten
Aktualisiert

Holly und Jessica: Tod im Badezimmer des Angeklagten

Der mutmassliche Mörder der britischen Schulmädchen Holly und Jessica hat eingeräumt, dass die beiden Opfer in seinem Badezimmer starben.

Wie sein Anwalt vor einem Strafgericht in London erklärte, hielt sich Ian Huntley mit den beiden in seinem Badezimmer auf. Der 29-jährige Schulhausmeister sei ausgerutscht und habe dabei offenbar Holly angerempelt, die in die Badewanne gefallen sei.

Nach Darstellung des Anklagten, der die Morde bestreitet, habe Jessica zu schreien angefangen, worauf Huntley ihr den Mund zugehalten habe. «Wie lange er in dieser Position war, kann er nicht sagen», sagte Huntleys Anwalt weiter.

Als er sie wieder losgelassen habe, sei sie zu Boden gegangen. «Er drehte sich dann zur Badewanne um, in der Holly offenbar tot lag.»

Die Ermordung der beiden Schulmädchen hatte Grossbritannien im Sommer vergangenen Jahres erschüttert. Laut Anklage soll Huntley die zehnjährigen Mädchen im August vergangenen Jahres ermordet und ihre Leichen in einem Waldstück abgelegt haben.

Seine damalige Verlobte Maxine Carr ist wegen Behinderung der Justiz angeklagt. Beide streiten alle Vorwürfe ab.

(sda)

Deine Meinung