Hollywood atmet auf: Gewerkschaft beendet Streik
Aktualisiert

Hollywood atmet auf: Gewerkschaft beendet Streik

Hollywoods Drehbuchautoren haben nach 14 Wochen ihren Streik beendet. Der Präsident der Drehbuchautoren-Gewerkschaft verkündete diesen Entscheid gestern Abend in Beverly Hills.

92,5 Prozent der Mitglieder der mächtigen Gewerkschaft «Writers Guild of America» stimmten am Dienstagabend in Los Angeles und New York dafür, am Mittwoch wieder an die Arbeit zu gehen.

Zuvor hatten die Autoren und die Filmstudios eine Übereinkunft erzielt. Begonnen hatten die Autoren ihren ersten Streik seit fast 20 Jahren Anfang November 2007. Zuvor waren Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag für die Mitglieder der Gewerkschaft gescheitert.

Die Produktion mehrerer Serien und der meisten Late-Night- Talkshows kam daraufhin zum Erliegen. Auch die Golden-Globe-Gala am 13. Januar war wegen des Streiks ausgefallen.

Die Gewerkschaft hatte unter anderem mehr Geld für die Autoren bei der Weiterverwendung ihrer Arbeiten auf DVD und im Internet verlangt. Der Streik hatte am 5. November begonnen. Mitte Januar hatten sich die Parteien wieder an den Verhandlungstisch begeben.

(sda)

Deine Meinung