Spenglercup: Hollywood ist in Davos angekommen
Aktualisiert

SpenglercupHollywood ist in Davos angekommen

Ausgerechnet einer der spektakulärsten russischen Eishockeyspieler aller Zeiten versenkte die Hoffnungen Servettes mit einem Doppelpack.

Auch mit 37 noch Extraklasse: Yaschin (r.) gratuliert Kollege Martensson zum 1:3. Foto: Reu

Auch mit 37 noch Extraklasse: Yaschin (r.) gratuliert Kollege Martensson zum 1:3. Foto: Reu

Alexej Yaschin (37), gestählt aus 898 NHL-Partien und inzwischen nach Russland zurück­gekehrt, war der Mann des Spiels. Danach ver­teilte er Komplimente: «Genf hat uns das Leben schwer gemacht, aber wir können bedeutend besser spielen, als wir dies getan haben.» Umringt von Medienleuten gab der grosse Star geduldig und freundlich Auskunft. Daneben wartete seine um 13 Jahre ältere Lebensgefährtin, die US-Schauspielerin Carol Alt, auf ihren Liebsten und schritt sogar kurz ein, indem sie einem Journalisten unterstellte, eine «dumme Frage» zu stellen. Es ging um sein Pay-out bei den New York Islanders. Yaschin beantwortete sie trotzdem, aber Hollywood ist in Davos angekommen. MAL (20 Minuten)

Deine Meinung