Aktualisiert 11.06.2008 15:12

WER IST... ?Hollywoods bekannteste Unbekannte

Sie hüpft vor jede Linse und auf jeden roten Teppich, der sich ihr anbietet. Jetzt kämpft die bekannteste Unbekannte Hollywoods für ihr Menschenrecht, bei Chanel-Partys eingelassen zu werden.

von
Jonas Dreyfus

Wo auch immer ein roter Teppich ausgerollt wird, ist sie zur Stelle: Phoebe Price, die es immer wieder versteht, mit ihren roten Haaren, dem chirurgisch modellierten Gesicht und der exzentrischen Garderobe die Aufmerksamkeit der Fotografen auf sich zu ziehen.

Wer zum Geier ist diese Frau? Das fragen sich People-Journalisten auf der ganzen Welt, wenn sie beim Durchforsten der Bilder des Cannes Film Festivals, des Grand Prix in Monaco, der Emmy-Verleihungen, der Oscar-Partys, der Filmpremieren und der Modeschauen wieder einmal über Phoebes grinsende Fratze stolpern.

Price, die laut eigenen Angaben 32 Jahre alt ist, bezeichnet sich als ehemaliges «internationales Model», das vor allem in Mailand gearbeitet habe. Dort sei sie mit dem Rapper J. Ax der italienischen Hip-Hop-Band Articolo 31 liiert gewesen, erzählt sie in Interviews. «Er ist so etwas wie der Tom Cruise von Italien», weiss Price.

Doch des Ruhmes nicht genug: Phoebe, die inzwischen wieder in den USA lebt, ist obendrauf sogar noch Schauspielerin. Ihren grössten Auftritt hatte sie in den 90er-Jahren in der Mistery-Serie «The X-Files». Sie spielte die «Kundin mit Auto», was wohl einer besseren Statistenrolle entspricht.

«Niemand versteht, warum ich so bekannt bin, ohne viel dafür getan zu haben», gibt Price zu. Das stimmt nicht ganz, denn Phoebe hat ihre Taktiken: Sie erscheint zum Beispiel immer als erste auf dem roten Teppich. So erscheinen ihre Bilder als erste in den Bildstrecken und die Fotografen, die noch gelangweilt herumstehen, widmen ihr die volle Aufmerksamkeit. Das zahlt sich aus: Bei den Bilder-Agenturen sind mehr Aufnahmen von Phoebe Price als von TV-Star Hayden Panettiere zu finden.

Seit kurzem ist Price auch bei einer PR-Firma unter Vertrag, die ihr bis zu drei Party-Auftritte pro Woche organisiert. Ihren aufwändigen Lebensstil finanziert sie sich teilweise durch die Erbschaft ihres Vaters, der Autohändler war. «Sie ist eine Art ältere Paris Hilton», sagt ein Club-Besitzer in Hollywood, der zwar nicht weiss, wer Phoebe ist, sie aber von seinen Partys kennt.

Gerade kürzlich aber hat Phobe auf schmerzliche Weise erfahren, dass sie doch nicht so berühmt ist, wie sie sich das wünscht. Bei der Eröffnung einer Chanel-Boutique wurde sie abgewiesen und möchte den Luxus-Hersteller jetzt verklagen, falls er sich nicht öffentlich bei ihr entschuldigt. Phoebe über die Frau, die ihre den Eintritt verwehrte: «Diese kleinen PR-Mädchen denken, sie seien wer, sind es aber nicht.» Dafür müsste die Ärmste doch eigentlich grosses Verständnis haben...

Phoebe Price kämpft für ihre Menschenrechte. (Quelle: YouTube)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.